Na sowas!

Ähm?!
Gerade eine Mail aus San Salvadore bekommen. Ein entfernter Verwandter von mir hat zu Lebzeiten über 18,500,000 US-Dollar zusammen gespart.
Der Herr sei am 14.Januar bei einem Erdbeben ums Leben gekommen (gab es da eins?) und hat niemanden hinterlassen. Also hat ein sehr netter Anwalt (der mich kontaktiert hat) mich ausgemacht und bietet mir 45% des Vermögens an (55% will er für sich und 5% für die Unkosten). Ich bräuchte ihm nur meine Adresse mitzuteilen und er leitet alles in die Wege.

Klingt nicht schlecht … ich bin reich!

Nur dumm, dass diese Mail an ausgerechnet die E-Mail-Adresse gegangen ist, die für Werbung herhalten muss und so ne Art Papierkorb ist …

Was aber, wenn es WIRKLICH so ist?
Und was, wenn nicht?

😉

7 Kommentare

  1. *lol*
    stimmt, is mir gar nicht aufgefallen.
    ABER in der Mail steht nur folgendes was das Datum des Todes angeht:

    <cite>Unfortunately, Mr.& Mrs. Vidaurre were killed in the January 14, earthquake that rocked El Salvador, killing 259 people and 1,200 others were declared missing.</cite>

  2. Klingt zu schön um wahr zu sein!
    Ich fürchte aber, dass es ein fake ist!
    Also, Du kannst Dich nur draufeinlassen, wenn Du nicht selbst die in Tasche greifen musst. Meist ist es so, dass man wegen der Unkosten etwas überweisen muss – weil man ja an das Erbe nicht im vorhinein drankommt und dann nie mehr was hört – also sei vorsichtig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.