Die Amerikanisierung der Politik

Oha!
Jetzt wird’s amerikanisch! Gerd und Eddie wollen sich Fernsehduelle liefern.
Zählt das zur uneingeschränkten Solidarität oder dient es eher der Tatsache die Bürger der Nation sich vorm Fernseher nicht so stark langweillen zu lassen, dass sie sich an einer Brezel verschlucken und vorn über aus dem Ledersessel krachen könnten (ansich ja eher ein Glanzstück von Sportlichkeit)?!

Hauptsache, Gerd und Eddie streiten nicht so, wie die Feuerwehrleute in NY … Die wollen nämlich keine Afros und Latinos auf dem geplanten Monument zum 11.09.2001 … Da dachte ich eigentlich in den USA – und besonders in NY – sind sie nach den Anschläger näher zusammengerückt … aber diese Diskussion zeigt, dass die Rassenproblematik noch schärfer ist, als hierzulande … trotz solcher Schilder

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein Verschlagwortet mit

4 Kommentare

  1. Fernsehduell ist gar nicht so neu, das gabs schon ’94 Scharping vs. Kohl. Macht wahrscheinlich auch diesmal wieder RTL (Klöppel & Mahr ?). Also, das wird bestimmt unterhaltsam.
    —–

  2. Bei dem Monument bin ich zwiegespalten …
    Einerseits würde ich auch nicht wollen, daß ein Denkmal, das an ein Bild, welches mich zeigt, angelehnt ist, mich einfach streicht zu welchen idealistischen Grundsätzen auch immer.
    Andererseits meine ich auch, wie lächerlich das ist, da muß man großmütig sein.
    Letztendlich ist es ja keine Rassenstreitigkeit, sondern eine Identitätsstreitigkeit. Mit irgendeiner abstrahierten Variante würde man da sicher am besten fahren.

  3. ich denke, da sollte man gemeinschaftlicher denken … angesichts der tatsache, dass bei diesem unglück menschen aller rassen gestorben sind und geholfen haben, sollte man ein bild doch wohl abstrahieren dürfen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.