Featureism

Und das nächste Feature bitte (vor allem für's neue BlogHaus seeeehr wichtig!): Karma-Voting.
Unter jedem Beitrag gibt es jetzt die Möglichkeit mit -plus- bzw. -minus- über die Güte des Beitrags abzustimmen. Sofern man eingeloggt ist, wird auch der Urheber der „Benotung“ mitgeloggt.
Beim Voten für einen Beitrag wird ein Cookie gesetzt, das verhindert, dass man 2x für den gleichen Beitrag voten kann. Im Moment hat das Cookie eine Haltbarkeitsdauer von einer Stunde. Oder sollten es doch mehr sein?!

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein Verschlagwortet mit

13 Kommentare

  1. Die IP bleibt nicht bei jedem immer gleich. Das wird nicht helfen.

    Vielleicht solltest du das Karma-Voting nur registrierten Mitgliedern erlauben und es so einrichten, dass jeder einen Eintrag nur einmal bewerten kann…?

  2. Aehm.

    @thomas: warum lol? log doch bei jedem karmavoting die ip vom votenden. wenn jemand 'betrügen' will, dann hält ihn das nicht davon ab, egal was du machst, aber es hilft, die 'normalen' doppelbewertungen zu verhindern.

    aleo eine sql-tabelle mit timestamp, artikelid und ip… wenn jemand karmavotet, dann sieh in die tabelle ob darin schon von dieser ip zu diesem beitrag ein voting erfolgte, wenn ja, dann nicht werten.

    und die anklickbarkeit des karmalinks kann man über javascript steuern (ohne, dass die javascriptlosen einschraenkungen erfahren.

    ich bin eigentlich grundsätzlich gegen sowas (karmavoting). definiere karma! da kann dir doch keiner dran drehen.

    also technisch grundsätzlich machbar, aber eine gegenstimme gegen sowas gibt es schonmal. meine.

  3. lol, weil ich das nicht wirklich glücklich finde. außerdem ist es ein megaaufwand.

    der vorschlag von domenic ist recht gut, weshalb ich das einfach mal versuchen werde. dann kann ich mir cookies, sessions und ip-blocking sparen …

    Für's Bloghaus wird das Karma-Voting regeln haben. nämlich ob der Beitrag informativ ist, oder nicht. Sicherlich läßt sich darüber streiten, aber mit dem Karma-Voting wird im Bloghaus eine Nutzerwertung verbunden werden. Je besser das negativ/positiv Punkteverhältnis ist, um so mehr Rechte und Möglichkeiten bekommt ein Nutzer. Leute mit vielen possitiven Punkten dürfen dann halt auch Nachrichten sperren, Artikel von Leute mit vielen negativen Punkten müssen eben erst freigeschaltet werden …

  4. ich frage Patrick auch: wieso?

    Du wirst sicher nicht jeden Beitrag schlecht bewerten. Sollte dir ein Eintrag nicht gefallen, wird dir deshalb niemand den Kopf abreißen. Du hast das Recht auf deine persönliche Meinung.

  5. Wenn mein negativer Klick mit mir in Verbindung gebracht werden kann und das wird es, wenn du es von meiner Mitgliedschaft abhängig machst, dann werde ich nicht voten (wobei ich jetzt ganz allgemein eine Person bin)

  6. @Patrick
    wieso?
    es soll damit ja nur ein filtern möglich sein, damit ich meinen beitrag nicht selbst possitiv vote. oder um störenfriede, die jeden beitrag mit einem negativen vote versehen, filtern zu können …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.