Krank

Da sitze ich nun, lasse mir den Duft meines Earl Grey in die laufende und mit Komponentenkleber versiegelte Nase steigen, schlürfe ab und an einen Schluck, versuche die Schmerzen in der rechten Schulter zu ignorieren und meinen Hals mit dem Tee zu besänftigen nicht wie ein Schleifpapier mit feiner Körnung zu wirken. Im Fernsehen läuft Nash Bridges, meine Füße sind kalt und ich sollte mich auf die Suche nach etwas Eßbarem machen …

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein Verschlagwortet mit

3 Kommentare

  1. > Trinkst du Earl Grey, weil du ihn wirklich magst, oder nur weil ihn Picard trinkt?

    Wenn es danach ginge müsste ich eher Raktachino (klingonischer Kaffee und Leibgetränk von Sisko) trinken. Nein, ich mag den Tee einfach … Alles andere wäre fanatisch und krank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.