An Ode to my Mother

Heute ist Muttertag.
Der Muttertag wurde ursprünglich vom englischen König Heinrich der Dritte (1216-1239) ausgerufen. Am 'Mothering Sunday' wurden damals allerdings die Mutter Kirche gefeiert. Allerdings hatte das Volk nach kurzer Zeit seinen eigenen Brauch an diesen Sonntag am Mit-Fasten (Sonntag Laetare), den 4. Fastensonntag, zu begehen: Erwachsenen Kinder kehrten am 'Muttertag' zu ihrer Mutter nach Hause zurück und brachten als Geschenk einen einen 'Simmel Cake' (Semmelbrösel-Kuchen) mit.
Seit 1644 ist der Muttertag in England auch verbürgt und findet für die Gegend von Worcester Erwähnung.

In den USA haben die Mütter ihren Ehrentag Anna Jarvis zu verdanken. Zwar hatte Julia Ward Howe, bereits 1870 mit einer Proklamation eines Muttertages initiativ geworden, doch hatte diese nie offiziell Anerkennung bekommen. Anna Jarves beging den Muttertag am 8. Mai 1905 im Andenken am zweiten Todestag ihrer Mutter. Bereits im Jahr darauf hatte man für diese kirchliche Zeremonie einen Namen gefunden: 'General Memorial Day Of All Mothers'. Die Muttertagsfeiern breiteten sich regional aus und erreichten um 1911 dann auch die ersten Großstädte. Zahlreiche Briefe erreichten mit der Zeit Präsident Woodrow Wilson und so verkündete er am 9. Mai 1914 schliesslich, den zweiten Sonntag im Mai künftig „als öffentlichen Ausdruck für die Liebe und die Dankbarkeit zu feiern, die wir den Müttern unseres Landes entgegenbringen.

Nur wenige Jahre später eroberte der Muttertag dann auch Europa. 1922 wurde der Muttertag durch eine Initiative des Deutschen Blumenhändler-Verbandes in Deutschland eingeführt. Während des Dritten Reiches wurde der Muttertag nicht nur privat gefeiert sondern war für den Staat ein hervoragendes Propaganda-Mittel um die Mütter zu ehren. Kinderreiche Mütter wurden zudem feierlich ausgezeichnet.

Nach dem Untergang des Dritten Reiches wurde der Muttertag wieder zu einem privaten Feiertag, an dem die Familie der Mutter für ihre Arbeit und Fürsorge dankt und ihr über den Tag lästige Haushaltsarbeiten abnimmt und versucht ihr einen insgesamt angenehmen Tag zu schenken.

Deshalb: Lieben Muttertag ihr Mütter da draussen. Auch wenn für Euch eigentlich täglich Muttertag sein sollte. Schliesslich wissen wir Männer alle: Ohne Euch wären wir aufgeschmissen. Nicht nur wir mit uns, sondern auch wir mit dem Nachwuchs.

Und ganz persönlich an Dich, mein Schatz: Danke. Du bist das Beste was mir und Jason passieren kann. Wir lieben Dich beide sehr, bleib uns treu und lass Dich von uns nicht allzusehr ärgern.
Und meine Mama – auch wenn ich nicht glaube das sie es hier liest – Danke, das es Dich gibt.

Who etched this tattoo,
In her purple muumuu?
Mother, mother.

Who posted my bail,
Every time without fail?
Mother, mother.

And who rushed to the car,
With my severed thumb in a jar?
Er, father, father.

But who sewed it back on,
When the doctor was gone?
Mother, Mother.
[Home ImprovementMuttertag (Script)] —–

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein Verschlagwortet mit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.