… und Politik

Laut einer Umfrage will die Mehrheit der Deutschen, Rau weiterhin als Präsident haben.
Kann ich nun überhaupt nicht verstehen. Sein Vorgänger Herzog war wesentlich präsenter und insgesamt engagierter als Rau – zumindest gegenüber seinem Volk. An Weizsäcker kommen beide sowieso nicht ran …

… und gleich noch was aus der Welt der Politik: FDP will Schröders Reformen zum Erfolg verhelfen. Wäre ich jetzt CDU- oder FDP-Wähler müsste ich doch eigentlich „Wahlbetrug“ rufen?!

Und noch was: Merkel fordert längere Arbeitszeit. Merkel fordert, dass man ein bis zwei Stunden mehr pro Woche arbeitet … Ja was nun? Habe ich was falsch verstanden? Wenn ich in VWL aufgepasst habe, müsste es doch bei 5 Millionen Arbeitslosen eher heissen: Arbeitet weniger?! Naja, einmal Ossi, immer Ossi 😉

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein Verschlagwortet mit

7 Kommentare

  1. fĂŒr die CDU geht es nicht darum, die Zahl der Arbeitslosen zu verringern, sondern die Kosten der Unternehmen zu senken.
    Wenn ich 20 Angestelle habe, jeder von denen arbeitet nun 2 Stunden mehr, dann macht das 40 zusĂ€tzliche Arbeitsstunden, damit spart man einen ganzen Mitarbeiter. Inklusive aller Nebenkosten dĂŒrften das durchschnittlich weit ĂŒber 60.000 Euro einbringen.
    Wahrscheinlich denkt Merkel weiter, das durch diese Einsparungen die Unternehmen nun neue Mitarbeiter einstellen werden. Gibt bestimmt sogar Voraussetzungen, nach denen das der Fall wÀre.
    Der Haken ist doch viel eher, das die meisten Arbeitnehmer heute schon mehr als die tarifliche Arbeitszeiten ableisten und sich diese Überstunden aufgrund der Arbeitslosenquoten nicht bezahlen lassen.
    Kenne jedenfalls viele Leute, die schon jetzt 40 und mehr Stunden statt 35 arbeiten, fĂŒr den gleichen Lohn.

  2. Eben.
    Der Weg ist nicht Leute noch mehr ackern zu lassen!
    Ich möchte nicht noch lÀnger in der Firma sitzen, sondern auch noch ein paar Stunden mit der Familie verbringen!

    Der Weg den Merkel da vorschlÀgt ist der falsche. Und warum bitte sollte ich als Unternehmer mehr Leute einstellen, wenn die, die da sind eh schon genug arbeiten und ich sie auch noch ein paar mehr Stunden die Woche ackern lassen _soll_?
    Der richtige Weg wĂ€re immo die Lohnnebenkosten endlich zu senken und die Arbeitsstunden pro Woche eher herabzusetzen … Das wĂŒrde immo sowohl den Arbeitsmarkt beleben als auch Unternehmen entlassen.

    Wenn ich statt 12 Leute die Arbeit von 14 Leuten tun zu lassen, 14 Leute fĂŒr das gleiche Geld wie fĂŒr die 12 heute beschĂ€fftigen kann ist das Ziel erreicht. Frau Merkel zĂ€umt das Pferd verkehrt herum auf.

  3. Andererseits ist das die ewige MilchmĂ€dchen-Rechnung der Gewerkschaften. Weniger Stunden pro Woche bedeutet eben nicht automatisch mehr BeschĂ€ftigte. So simpel funktioniert die Wirtschaft nicht. Lernt man in BWL 😉

  4. Zeit mit der Familie? was bist du denn fĂŒr einer? das ist doch nur was fĂŒr zerrĂŒttete Familien, die mit Kindergrippe, Kindergarte, Ganztagsschule, KindermĂ€dchen, etc. nicht klar kommen.

  5. jo, dann werden aus 8h mal 10h Arbeit plus ggf. 0.5h Pause plus 1.5h bis 2h Zugfahrt macht ca. 12h weg zum Knechten. Da melde ich mich doch arbeitslos und ackere schwarz…
    —–

  6. > Wieso Wahlbetrug? Ist es in diesen Zeiten nicht angebrachter, froh zu sein, dass auch die Opposition mitarbeitet, anstatt zu blockieren?

    Auf jeden Fall!

    Das war auch ironisch gemeint!
    Ich habe von den letzten Wochen noch glĂŒhende Ohren, von dauernden VorwĂŒrfen, Wahlbetrugs- und Abtritts-Gerede, dass ich KonstruktivitĂ€t und Kooperation in einer wirklich schwierigen Zeit in D nicht (mehr) gewohnt bin 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.