Tomorrow

Aus der Serie „Wir Blogger – reich, berühmt und im Fernsehen!“ (geklaut bei IT&W, die gerade im Urlaub sind): Ein Artikel in der aktuellen Tomorrow – seit heute am Kiosk – über Weblogs.
Feat. mich. Wer schon immer mal mein un-fotogenes Gesicht in s/w sehen wollte: Hey, hier ist die einmalige Chance.
Das „Interview“ in der linken Spalte auf Seite 90 ist übrigens nur eine Quintessenz dessen, was ich so von mir gab, nicht das jetzt jemand kommt …
Aber ich denke – mal abgesehen von meiner subjektiven Einstellung zum Artikel – der Artikel ist bis auf einen kleinen Patzer in den Schritten „So fangen Sie an zu bloggen“ (bei MovableType kann man (noch) kein Weblog anmelden) und den leider etwas verkorksten Titel „Web-Tagebücher: Die neue Lust, Voyeur zu sein“ eigentlich sehr gelungen und auf jeden Fall besser, als so manches, was in den letzten Wochen so geschrieben wurde! Und die Autorin des Artikels wirkte in den E-Mails und Telefonaten sehr interessiert und gut informiert.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein Verschlagwortet mit

7 Kommentare

  1. > naja, sooo richtig klasse ist der artikel nu auch wieder nich…

    Ich habe nicht gesagt er ist klasse, ich habe gesagt er ist gelungen und besser als so manches der letzten Wochen. Zwischen „Klasse“ und „Gelungen“ gibt es einen Unterschied. Einen „Klasse“-Artikel wird es in Publikumszeitschriften nicht geben; die müssen nämlich gewisse „Pflichten“ ihren Käufern gegenüber erfüllen.

    > Artikel gibt es nur als hardcopy?

    Ja. Ich werde evt. mal anfragen ob ich den Haupttext für's BlogHaus abdrucken darf …

  2. Ich muss gestehen, dass ich ein wenig enttäuscht bin… Als die Redakteurin ebenfalls bei mir wegen einem Interview nachfragte, hörte es sich eher an, als ob es eine Art Titelstory wird. Die 3 Seiten sind doch eher spärlich. Schade finde ich es zudem, dass hauptsächlich über einzelne Person bzw. über die Community berichtet wird. Wie und wo man sich nun ein Weblog einrichten kann, wird gar nicht behandelt (abgesehen dem kleinen Kästchen am unteren Seitenrand mit falschen Informationen).

    Aber ich gebe Thomas gerne recht, dass es Beitrag aus der Kategorie „gelungener als andere“ ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.