Weblogs im Intranet

„No Blogging in Intranets“, so ein Beitrag im geschätzten MEX Blog.
Bei uns – 5 Angestellte plus 2 Chefs – läuft nicht nur eim Intranet, sondern auch ein Weblog.
Erfolg: Besser als ich angenommen hätte (bei der Größe des Unternehmens) – auch wenn der Name „Thomas“ wesentlich häufiger vertreten ist als die Anderen … Man erkennt halt den Blogger, wenn man einen in der Firma hat 😉

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein Verschlagwortet mit

7 Kommentare

  1. dank für die Infos!!

    im Gegenzug ein anderes Szenario, aber sehr sehr unternehmensnah:
    bei den Wirtschaftsjunioren in Frankfurt (halt so ein eV) habe ich die Einführung eines Forums vorgeschlagen, damit dort wie bei Euch im Blog Ideen, Infos, Projekte etc. eingetragen werden können. Jetzt nach einem Jahr haben es die Jungens und Mädels immerhin geschafft, daß man weiß, was ein Forum ist und wozu man es möglicherweise nutzen kann und es auch genutzt werden soll. Blog? Oh weh… das wird noch Überzeugungsarbeit. Immerhin, hier zeigt sich wiederum, wie wichtig die Größe der „Firma“ ist: Ihr habt siebene, wir ~300 (alle bis maximal 40, Durschnitt ist knapp um die 30 Jahre alt denke ich mal .. meist Unternehmer wie auch Manager). Bereits bei so einer Größe wird gründlich deutsch geplant, bevor man sowas popeliges wie ein Forum einführt und akademisch haarfein durchdiskutiert, was es alles bringen kann. Letzten Endes ist es eine Bauchentscheidung, es einzuführen. Crazy diese Welt :-))

    Blogs: Sehe ich mehr als Tool nach aussen hin. Sprich: das Forum ist was zum starken diskutieren, Blog hat in meinen Augen mehr das Gewicht auf einer one way Schiene (trotz comment function, aber bei weitem nicht mehr ausreichend, größere Threads und Threadsammlungen genauer verfolgen zu können)… also billiges und schnelles CMS zum Publizieren von allerlei Infos mit Newscharakter.

  2. Ja, die Erfahrung je größer das Unternehmen, um so größer der Widerstand bzw. die „Planung“ bei derlei Tools, macht man in einer Agentur natürlich immer 🙂

    > Blog = One Way Schiene
    Sehe ich nicht wirklich so … Blogs sind natürlich nicht so offen wie Foren, Diskussionen werden hier wesentlich mehr gesteuert als in Foren.
    Weblogs sind für mich eine Zwischenform zwischen „Keine Kommunikation“ und Forum.

  3. ich verfolge die Devise dabei wie immer: erst machen, dann drüber reden. Nur so konnte ich auch die WJ Frankfurt für den angeschlossenen MEX Verein gewinnen, einen Blog aufzumachen. Weil ich geahnt habe, daß wir für MEX über eine persönliche Stimme nach außen hin ein echtes und anfassbares Gesicht bekommen können. Leicht wars nit, diese Überzeugungsarbeit. Nur in dem Falle schneller, da MEX nicht so riesig ist wie WJ FFM direkt.

    Ich denke auch, daß man erst mit der Zeit ein Gefühl dafür bekommt, wie man Blogs einsetzen kann. Schwierig zu beschreiben, wenn man es nicht gleich wissenschaftlich seziert. Weil Du sagtest, daß Weblogs eine Zwischenform sind. Sch..egal die Technik (die ich als IT'ler völlig wertneutral sehe .. nur weil ein Tool ein Blogtool ist, ist ein Blog nicht dolle :-)) .. was sich immer mehr in den Köpfen einprägt ist die Gleichung Blogging = Authentisch und das gefällt mir persönlich richtig gut. Normal reden, nicht abgehobenes Gequassel, was eh keiner verstehen bzw. lesen mag.

  4. hi explorer 🙂

    Könntest Du kurz schildern, wozu und in welcher Form Ihr den Blog in so einem Team von 7 Leuten führt? Finde ich persönlich spannend, da ja ungemein viele KMU gerade im 1-10 MA Bereich liegen und sicherlich gerne mal hier und da ne Anregung suchen. Öhm ja, würde Deinen Hinweis ins MEX BLog in einen separaten Blog Artikel stellen, wenns Recht ist.
    —–

  5. Ist eigentlich in einem Satz gesagt: Wir nutzen das Weblog ähnlich wie ein privates Weblog im Netz. Sprich: Es ist so offen, dass dort sowohl mal ein blöder Witz oder kurzer Film ebenso verlinkt wird, wie News (die nicht unbedingt etwas mit dem zu tun haben, was wir hier arbeiten; als Multimedia-Agentur) oder interessante Artikel bzw. Infos (die dann wiederrum viel mit dem zu tun haben, was wir als Agentur tun).
    Es ist, kurz gesagt, ein Sammelsurium aus all dem, was einem „teilenswert“ vorkommt.
    Natürlich werden dort z.T. auch interne Diskussionen geführt bzw. Ideen gesammelt, wenn sich bspw. „Verbesserungsvorschläge“ für internas oder (Web-)Projekte ergeben.

    Insgesamt ist das Blog – immo – eigentlich sehr gut aufgenommen wurden und es wird genutzt; dass ich als jemand der seit Anfang 2001 bloggt etwas aktiver bin, als der Rest ist glaube ich verständlich 😉

    Eins hat das Intranet-Blog aber getan: Es hat entlasstet! Rundmails gibt es bei uns eigentlich nicht mehr – weder die mit „wichtigen“ Infos noch die, die man nur aus Jux verschickt.
    Und: Es fördert – bei der Ideenfindung allemal – die Offenheit und die Diskussion.
    Wenn man sieht was andere vor einem gesagt haben, läuft die Diskussion reger … außerdem erspart es bei einer Diskussion Zeit; da man nicht alle Leute zusammentrommeln muss, sondern jeder seinen Senf dazugeben kann, wenn er kurz Zeit hat.

    Was immo wichtig in einem Intranet-Blog ist (und das wird selbst hier teilweise genutzt!): Man muss – zumindest Kommentare – auch anonym abgeben können; das mindert die Hemmschwelle auch mal einen Kommentar abzugeben der entweder kritisch oder auch mal flappsiger ist, als man das als Person eingestehen würde.

    … wow, doch mehr geworden als ich dachte 😉

    Ach, und wir setzen eine eigene Intranet- und (darin integrierte) Blog-Software ein 😉

  6. Hm, wusstet ihr, dass die Software blogger.com genau das am Anfang war? Ein Tool zur intrenen Kommunikation bei pyra zur Entlastung des Mailkanals?

    Und wenn ich mich recht entsinne waren es damals nur 2-3 Leute!!!

    Evan hat das mal gebloggt auf dem Bloger.com-Hauptblog. Keine Ahnung ob man da noch drankommt und wie.

  7. Ja, wusste ich 🙂 Steht nämlich auch im Buch „We Blog“, Kapitel 8
    Online lesen kann man hier. Der zweite Kasten von oben …

    <cite>Pyra had an internal weblog called Stuff. […] The code we wrote to power Stuff and publish select posts to a different site is still in existence today, but you know it by another name?Blogger.</cite>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.