4 Kommentare

  1. naja also ich weiss nicht… sicher ist vieles nicht sauber in moores buch, aber wer grips im hirn hat hat das auch schon gemerkt als es aktuell war. was da jetzt von den sogenannten „kritikern“ kommt ist doch nur ein profilierungsversuch, lustig übrigens dass sie genau das Moore selbst vorwerfen. und dann werden eben die „Liberalen“ mal ganz schnell als Kritiker die ja selbst ach so links sind bezeichnet. Es gibt in den USA keine Linke die den Namen verdient hätte und was zu sagen hat (siehe Irak-Krieg). Das, was in den westlichen Industrienationen als „liberal“ geht, ist doch letztendlich das, was für die grösste Gegenwärtige Unfreiheit die wir haben verantwortlich ist. Immer versteckt unter dem Mantel eines postmodernen anything goes: „Du hast doch die Freiheit zu tun und zu lassen was Du willst und alle sind gleich, deswegen bist Du selbst Schuld wenn Du vom System erdrückt wirst und versagst“. Ein Witz, nur eben kein guter. Und dann: Moores Werk ist Satire und auch als solche gekennzeichnet. Aber was sagen die wannabe-Linken dazu: „Gute Satire sollte auf Fakten basieren.“ Diese Statement ist noch nicht mal mehr liberal, sondern schlichtweg bürgerlich-konservativ.
    aber die gegner reiten eben auf dem rücken seines erfolgs mit, und freun sich dass sie nun auch mal was sagen dürfen. just my 2c 😉
    —–

  2. Ich muss den Kritikern schon ein bischen recht geben. So begeistert ich auch von Bowling for.. war, so enttäuscht hat mich Stupide White Men. Was Moore da brachte war flach, nicht sonderlich gut aufgebaut und nicht mal lustig. Der peinliche Abschuss war dann sein Auftritt bei der Oscar-Verleihung. Damit hat er IMHO mehr kaput gemacht, als gewonnen. Ich befürchte ihn hat das erwischt, was viele „Stars“ zerstört hat. Zu schnell, zu berühmt geworden.

  3. Also ich sehe das ,dass Thema schon etwas älter ist ich habe mir aber erst heute das Buch von ihm „Stupide White Men“ weil ich es im Geschäft gesehen habe und dann musste ich es haben. Ich finde das er endlich mal auf den Punkt bringt was die Amerikaner sind.Besonders tritt dies zu Tage beim Film Bowling for Columbine. Aber zeigt in Stupide White Men was für ein gauner Busch wirklich ist, wie sich einfach die Wahl ergaunert hat. Aber ich stelle die behauptung auf das Moore ein Verrückter(im Positiven Sinne ist)Er ist halt ein Prinziepien Reiter.

    Knoxville

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.