WinterSwap 2003

So heute meine WinterSwap-CD Richtung Osten geschickt … Im Gegensatz zum letzten Jahr gibt es diesmal keine Cover dazu (nö, sorry Jörg 🙂 ) und eine Mischung, die zwar wieder jazz-orientiert ist, diesmal aber mehr bekannte Namen beinhalten dürfte (wie auch mein Sommer-Swap 2002).
Das ist keine Ideenlosigkeit sondern relativ einseitiger Musikkonsum im letzten Jahr sowie die Tatsache dass dank Nora Jones endlich mal wieder Quality Music „mainstreamiger“ wird.

Titel der CD: „Engel“

Wer meine CD will: Gern. Schickt mir einfach eine Mail.
Und für diejenigen die sich die Spannung erhalten wollen: Nicht auf „weiterlesen“ klicken 😉 … dafür gibt es diesmal nicht nur eine Auflistung sondern auch ein paar Worte zu den Tracks …Ain't No Sunshine – David Sanborn feat. Sting
Der Sommer geht, die Sonne eigentlich mit ihm. Und mit ihm auch eine Leichtigkeit die Liebe erst wieder im Frühling erlebt.
David Sanborns und Stings Interpretation geht mir noch immer unter die Haut.

Lost And Found – Al Jarreau und Joe Cocker
Zwei ins Mark fahrende Stimmen – jeder Meister seiner Klasse zusammen im Duett mit wunderbarer Begleitung. Mehr Stärke braucht man nicht um über den Winter zu kommen.

Believer – Marla Glen
Muss ich noch was sagen?!
Nein, nicht wirklich. Marla Glen klingt als hätte sie zu viel getrunken und geraucht. Aber das klingt einfach nach Gänsehaut.

Gabriel – Lamb
Egal welche Stimmung ich habe – es verpasst mir Gänsehaut. Fehlt nur Schnee der wie weiße Federn fällt und weites Land … Am Besten das Licht aus, Kerze an und sich von Lamb's musikalischen Schwingen aufnehmen und tragen lassen.

Angels – Wax Poetic
Nochmal Engel. Und nochmal engelsgleiche Musik. Wo die Kerzen gerade brennen – jetzt am Besten noch anlassen und weiterträumen …

Blue Skies – Ella Fitzgerald
Die Entscheidung zwischen ihrer Variante und der rein instrumentalischen von Stan Getz war schwer. Aber wir wollen nicht die ganze Zeit in melancholischen Gewässern und Eigensaft baden … Deshalb Ellas powergeladene und flotte Interpretation des John Irving Klassikers.
… und Stan Getz gibt es als Bonus am Ende der CD auch noch …

Am Fenster – City
Sehr mutige Auswahl, und ich habe lange gezögert. Passt denn ja eigentlich nicht dazwischen. Oder? Doch tut es.
City's Am Fenster ist einer der besten Musikstücke (ich sage absichtlich nicht „Song“) die die deutsche Musiklandschaft zwischen Nachkriegszeit und dem Ende der Techno-Welle hervorgebracht hat. Und genau aus dem Grund gibt es die Lang-Fassung.

Day is Done – Nora Jones
Zugegeben: Nora Jones auf einem Sampler wie diesem scheint Ideenlos. Aber was soll man machen? Diese Stimme, dieser Sound und diese Bässe. Liebe. Auf den ersten Ton.
Diesen Song hier bitte als Aperitif sehen und gleich die ganze CD kaufen.

83 – John Mayer
Mit John Mayer verhält es sich wie mit Nora Jones. Warum es dann ausgerechnet diese Track auf die CD geschafft hat: Weil er ersteinmal gut ist. Und weil ich genau den gleichen Gedanken an Tagen wie diesen nachhänge.
Und auch hier – wie bei Nora Jones: Am Besten das hier als Appettithappen sehen und die ganze CD kaufen!

Kinderlied – Joy Denalane
Den Track kann ich mir als jemand der beim Thema Sohnemann jeglichen Egoismus, Selbsterhaltungstrieb und die Kontrolle über die Ausschüttung von Serotoninen verliert nicht sparen. Und das gepaart mit der leichen Melancholie im Winter … Sorry.

George Michael – Roxanne

War an einem frühen Abend irgendwann Spätsommer 99 glaube ich. In Weimar 2001. In Erfurt bauten Sie gerade die Bühnen für die Domspiele auf und wir träumten schon den ganzen Tag durch Weimar Erfurt. Roxanne hallte über den gesamten Kirchenvorplatz, in einer wunderbaren Leichtigkeit … Unbeschreiblich wunderbar.
Seit dem der perfekte Song für einen ausklingenden perfekten Tag und Sommer (auch wenn es ja eigentlich … lassen wir das).

5 Kommentare

  1. Angekommen ist sie … nur leider noch keine Zeit gehabt richtig reinzuhören … und heute wo ich zeit hät hab ich sie vergessen …
    Aber das was ich so im Schnelldurchlauf gehört habe gefällt – Bei deinen Compilations auch nicht wirklich eine Kunst weil wir denke ich einen relativ kompatiblen Musikgeschmack haben …

  2. Ich hab die Tracklist jetzt ganz schnell überscrollt und les die dann, wenn die CD da ist. Ich wollte auch nur anmerken, dass du noch gar nix zu meiner CD gesagt hast. Wenigstens ob angekommen oder nicht, man macht sich doch Sorgen!
    —–

  3. Hier ist leider noch nix angekommen (Haben die Gottschalk-Brüder geschlampt?)
    Ich hab mittlerweile doch auf die Playlist gelunzt: „schlecht“ daran ist, dass ich über die Hälfte davon schon habe, was ja aber andererseits für kompatiblen Musikgeschmack spricht, wie du schon ganz richtig sagst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.