Glaskupferfasernetz

ROFL! Ich schmeiss mich weg!
Da verbaut die Telekom nach der Wende tausende Kilometer modernen Glasfaser-Kabels, weil das damals vorhandene Kupferdraht-Netzwerk nicht gut genug war, und jetzt fangen sie an, auf die Glasfaserkabel Kupfer zu verlegen, weil man auch im Osten DSL anbieten will.
Sind die Menschen in den oberen Etagen eigentlich alle bekloppt oder ist das nur bei der T-Com so? Huhu, Jungs! Ihr wollt mir doch nicht erzählen, dass das schnelle und moderne Glasfaser-Netzwerk keine adäquate Alternative zu DSL bietet? Und sonst seit Ihr T-Com-edians doch auch fix wenn es darum geht, neue Marken zu erfinden und zu positionieren?

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein Verschlagwortet mit

8 Kommentare

  1. wenn ich mich recht entsinne, waren die auf DSL-basierenden techniken weitaus kostenintensiver. von daher kann es sich durchaus finanziell günstiger für t-com auswirken, wenn man jetzt kupfer drüber legt.

  2. Du meinst sicherlich „weit weniger kostenintensiv“ 😉

    Kann mir nicht vorstellen, dass es billiger ist im gesamten Osten nochmal alles aufzubutteln und Kupfer drüberzulegen, anstatt eine vorhandene Technologie hierzulande einzuführen?

  3. Ich würde mich massiv dagegen wehren, wenn man mir meinen Glasfaser-Anschluss wieder wegnehmen würde. Ich würde den Technikern die Füsse küssen, wenn sie zu mir kostenlos Glasfaser legen würden und gleich im nächsten Augenblick den nächsten ISP anrufen…

  4. Wie schön, dass sie bei mir (soooooo weit im Osten, dass es östlicher schon nicht mehr geht) mit dem Telefon so langsam waren, dass zu dem Zeitpunkt Glasfaser offensichtlich schon wieder out war.

  5. die überbauen das, weil sie es nicht verargumentieren können, dass man für dsl (DIE zukunftstechnik *grins*) mit vielleicht 1,5mbit 50eur löhnen soll, während man für das gleiche geld auch 100mbit-glasfaser bekommen kann 😉

  6. Ich sehe es schon: Überbau mit Kupfer und 5 Jahre später merkt man erst, was man da für einen Mist fabriziert hat und fängt wieder an Glasfaser zu legen <sarkasmus> und entzieht allen Kupfer-Kunden die Flatrate </sarkasmus>. Vielleicht weitere 5 Jahre später merkt man, dass Kabel gar nicht mehr benötigt werden. Und überall will T-Com sich den Löwenanteil sichern wieder Geld scheffeln.

    Ich hoffe, es gibt wirklich bald günstige Alternativen zu Internet und Telefon (hier im Moment leider noch nicht). Ich denke an Funknetzwerke, über die auch Anrufe getätigt werden könnten. Dann sage ich „Tschüß Glasfaser und tschüß Telekom“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.