Wir sind das Volk

Von Kindersparbüchern und Hartz IV:

Die Kollegen des NDR-Medienmagazins „Zapp“ haben nachgerechnet und stellen fest: Schon seit vielen Jahren wurden Kindersparbücher auf Sozialhilfe angerechnet, um zu verhindern, dass arbeitslose Eltern ihr Vermögen auf ihre Kinder überschreiben und danach Steuergelder kassieren. Sozialhilfe-Empfänger werden durch Hartz IV besser gestellt: Künftig dürfen Kinder unter 15 Jahren 750 Euro behalten, bisher waren es nur 256 Euro.

Danke, aber das redet meine Frau schon seit Wochen. Aber auf die hört ja leider keiner. Und BILD und Co. verschweigen dieses kleine, unbedeutende Fakt einfach gekonnt.

Die Schlagzeilen des Boulevards über die Kinder-Sparbücher sind ein Paradebeispiel für eine miese Kampagne mit populistischen Politikern und wehrlosen Kindern.

Ich bin übrigens der Meinung: Mindestens 50 Prozent der Leute die gestern wieder auf der Strasse waren, wissen nichtmal wie sie unter ‚Anwendung‘ von Hartz IV gesichert werden.

Ach, nochwas: In Schweden gibt es etwas ähnliches wie Hartz IV bereits seit einiger Zeit (ebenso wie die Praxisgebühr); nennt sich ‚Aktivitätsgarantie‘: Man bekommt ähnlich viel/wenig Geld, muss sich im ganzen Land bewerben und notfalls umziehen, und lehnt man Jobs ab, bekommt man drastisch weniger Geld.
In Schweden sind die Leute meines Wissens deshalb nicht auf die Straßen gegangen.

Hartz IV ist übrigens notwendig. Sonst gibt es in einigen Jahren nicht mal mehr einen Euro – und mir sind ein paar hundert Euro im Notfall wesentlich lieber als Null. …und lasst die ‚Eurofighter-, Autobahnbau- und andere lustige-Ausgaben-Debatte‘ bitte draussen. Ich sag auch nicht zu allem ja und Amen, ich bin auch kein Fan von Bürostühlen in Ministerien die 5.000 Euro kosten … Und die märkeligen Bundestagsgehälter sind im Arbeits-/Ansehen-/Entlohnungs-Verhältnis auch wesentlich schlechter als die Gehälter der Herren Schrempp, Middelhoff (*hehe*; noch immer bei Bertelsmann zu finden) und Pischetsrieder

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein Verschlagwortet mit

7 Kommentare

  1. gabs hier nicht neulich erst so einen vergleich mit schweden? also sich über falsche vergleiche aufregen und solche dann heranzuziehen, nicht schlecht. schreib doch mal darüber was und wieviel die schweden in die bildung investieren. 😉

    das mit dem „wissen“: man könnte auch fordern dass jeder der gegen atomkraftwerke demonstriert erstmal ein paar semester physik studiert hat, wenn man fordert dass jeder der gegen hartz demonstriert in der lage sein muss die sprache der ökonomen zu verstehen. wäre insofern praktisch da dann die strassen wieder leer wären: freie fahrt für limousinen.

  2. Ach quatsch …
    Du unterstellst, dass man Hartz IV nur kann, wenn man Ökonomie o.ä. studiert hat? Is doch Blödsinn. Man muss nur wissen, dass man nicht immer alles glauben sollte, was die liebe BLÖD-Zeitung und Co. bringen. Man sollte wissen, dass Kindern Ihre 20 Euro im Sparschwein nicht weggenommen werden. Man sollte wissen, dass Sozialhilfe seit Jahren nach den gleichen Prinzipen verteilt wird. Man sollte wissen, dass es ohne Reform nicht mehr weitergeht.
    Und für das Wissen muss man nicht studieren.

    Wenn man sich nach den paar Punkten noch immer ungerecht behandelt fühlt, dann kann man gern auf die Strasse gehen; aber bitte nehmt die 2,8 Millionen Sozialhilfeempfänger mit – das ist nur fair.

    Mal klar stellen: Ich habe nichts dagegen zu demonstrieren. Das ist gutes (Grund-)Recht. Und das darf und _will_ ich niemandem streitig machen. Wogegen ich etwas habe ist das andauernde Aufschreien (laßt uns doch wegen der Rechtschreibereform auch auf die Straße gehen) und der Vergleich mit den Montagsdemos von ’89. Das ist nämlich nicht zu vergleichen und jeder der meint, man könne es durchaus vergleichen, hat keine Ahnung von was er da eigentlich redet …

    Der Vergleich zu Schweden: Den habe ich rangezogen, weil er legitim ist. Ich könnte auch Deutschland mit Kuba vergleichen; was IMHO nicht legitim wäre :o|

  3. >Du unterstellst, dass man Hartz IV nur kann, wenn man Ökonomie o.ä. studiert hat?

    Ich habe hier zu keinem Zeitpunkt dieses unterstellt, so hörte ich Dein Text allerdings für mich an: Dass jeder der da eine andre Meinung hat als Du diese eben nur deswegen haben könne, weil er wohl ein bisschen blöde sein.
    Was sich ja auch in der Auffassung wiederspiegelt, dass Du ja gegen Demos nix hast – und es dann einschränkst, Du hast nichts gegen Demos welche sich mit Deinem Werturteil decken. Alle anderen die das anders sehen haben dann eben keine Ahnung wovon sie reden.
    Das kann zwar zu keiner Diskussion führen.
    Aber immerhin zu me too-Kommentaren, wenn man den pundit macht.

  4. Mag sein, aber irgendwie sind Demos der Demo willen doch blöde, und derlei Demos finden statt, wenn man keine Ahnung hat.
    Oder sind Typen, die einfach mal in einer Demo mitlaufen, obwohl sie nicht wissen warum oder worum es geht etwas cool?

  5. hallo,
    was macht denn der jährliche, komplette gesamtbetrag aller politikergehälter aus? meines wissens könnten es vielleicht 14 milliarden/jahr sein. wäre mal interessant genaues zu wissen.
    meine grundüberlegung ist folgende: wenn wir schon alle den gürtel enger schnallen müssen, warum nicht auch ALLE politiker z.b. mit 10% gehaltsverzicht/jährlich für ein paar jahre. schließlich sind sie von uns allen gewählt und legitimiert, die wirtschaftsbosse ja wohl eher nicht.
    grüße, günther wellisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.