FTP FDP und Howard Dean

Die blau-gelben machen einen auf Howard Dean: Weil die geplanten Neuwahlen alle ziemlich überrumpelt hat, haben die kleinen Parteien – auch die FTP FDP – kaum Geld in der Wahlkampf-Kriegskasse. Bei der FDP sieht es sogar so mau aus, dass keine Anzeigenkampagne geplant ist, weil kein Geld da ist. Die Spendenrunden für den Wahlkampf 2006 sollten erst im Spätsommer anfangen. Also bedient man sich jetzt anderer Wege:

Einen ganz neuen Weg der Spendenwerbung geht jetzt die FDP. Auf einer Internet-Plattform lädt sie nicht nur zum Spenden, sondern auch zum Mitreden ein. Die ab sofort frei geschaltete Website des FDP-Bürgerfonds präsentiert sich in Form eines liberalen Weblogs, an dem sich jeder Internetnutzer beteiligen kann.

(Pressemitteilung gibt es hier)

Na, vielleicht kommt ja für eine Plakatwand in Berlin genug zusammen.

Was positiv an dem knappen Zeitraum bis zur Wahl ist: Man kann nicht alles machen was man geplant hatte. So bleiben wir von Direkt-Mailing-Attacken aus den CDU- und SPD-Lagern weitgehend verschont, da die Sammelrunden für Mails erst für Frühjahr 2006 geplant waren. Prima! (all das und noch ein wenig mehr nachzulesen in der letzten Ausgabe der VisdP)

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein Verschlagwortet mit

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.