brand eins kostenlos. quasi.

Herzlichen Glückwunsch den Armen unter den ‚brand eins‘-Abonnenten. Eurer Chefredakteurin Gabriele Fischer ist wirklich eine sehr Liebe. Schenkt Euch einfach so ein Jahres-Abo wenn Ebbe auf’m Konto ist.

Sehr schicke PR-Action, ich hoffe Frau Fischer übernimmt sich damit nicht …

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein Verschlagwortet mit

9 Kommentare

  1. Ich musste das zwei mal lesen heute morgen bis ich es geglaubt habe… bin wirklich mal gespannt. In einem der nächsten Hefte gibts sicher nen Resumee von ihr zu den Reaktionen.

    Ich bin gespannt.

  2. Details, ich brauche mehr Details… Ein Brand.Eins Abo für lau ist für unsereinen ja immer etwas Nettes. 😉
    Bye the way: Brief ist an dich unterwegs, du weißt schon. 🙂

  3. Ach deshalb bekomme ich als zahlender Abonnent meine Brand Eins nicht mehr, weil die Ausgabe an einen anderen Empfänger versendet wird. Hätte mich ja einmal jemand informieren können.

    Ich würde mich aber auch noch über eine Quellenangabe freuen.

  4. Quelle: Brand Eins

    … es funktioniert über einen „Solidarpool“: Willige Leser können in diesen einzahlen und aus dem Pool werden dann die Abos für die „Nehmer“ gezahlt. Brand Eins vertraut dabei auf die Ehrlichkeit – vor allem die der „Nehmer“, und ich denke die Brand Eins-Leser sind da auch ehrlich genug zu, schliesslich richtet sich das Angebot ausschliesslich an Bestands-Abonnenten.

  5. Für lau ein brand eins abo: Mal ehrlich (hahaha): Wer glaubt wirklich noch an die Ehrlichkeit der lieben Mitbürger? Ich zahle für brand eins, zwar im etwas günstigeren Studentenabo, aber das ist auch gerade erst richtig rauf gegangen im Preis. Ein Tip: 3 Ausgaben gibts für Studis bei allmaxx.de kostenlos – muss man aber kündigen, wenn man dann nicht mehr möchte).

  6. Vorsicht ist geboten! als ich mein kostenloses Probeabo von Brand Eins bestellt habe, war von Kündigung oder sonstigen Verbindlichkeiten keine Rede. Spätestens nach der zweiten Ausgabe hatte ich das Interesse an diesem (abgehobenen) Magazin verloren, hatte meinen Wohnort gewechselt und mich nach einiger Zeit über die Großzügigkeit dieses Verlages gewundert, der garnicht mehr aufhörte mir immer neue Ausgaben an die alte Adresse zu schicken, die sämtlich ungeöffnet zurückgingen. Als dann die erst Rechnung kam, war alles klar! Brand eins – ein Abo-Dialer. Heute kam, nach der zweiten Mahnung, dann ein Schreiben von einem Inkassobüro, welches ebenfalls ungeöffnet zurückgeht. Mal sehen wer die RA-Kosten bezahlt, ich jedenfalls nicht.
    Würde mich freuen, wenn sich ebenfalls Betroffene bei mir melden, und lasst euch nicht von den Mahngebühren einschüchtern!

  7. Lieber Holger, das ist übliche Praxis und stand auf der Bestellkarte für das Probeabo vermutlich auch drauf – an deiner Stelle würde ich mich einfach mal an brandeins wenden – der Verlag und die Leute dort sind nämlich mehr als nett und verstehen auch solche Fälle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.