Merkel kommt, Schröder geht.

Es kommt, was eigentlich schon klar war:
Frau Merkel wird Kanzlerin und Gerhard Schröder zieht sich aus der Politik zurück.
Hofft man nur, dass die SPD möglichst viel von ihrem Programm in die Große Koalition mit einbringt. Und Jeder sollte froh sein, dass es nicht zu einer CDU-Alleinpolitik kommt. HartzIV und Soziales Netz wären sonst in ihrer Milde zu uns Geschichte …

Angela Merkel also. Na dann … Soll Germans Margret Thatcher mal zeigen, was man als im Osten aufgewachsene Braut so stemmen kann … Ich hab ja die Befürchtung, dass Super-Minister Edmund ‚Ede‘ Stoiber sowas wie der Oskar Lafontain des CDU wird. Jedem kräftig ins Kreuz treten, Angela immer fein dissen und dann in ein paar Monaten zurück in den Süden, wo sie wissen was sie an ‚Ihrem Stoibi‘ haben.

Kein gutes Gefühl. Aber vielleicht reißen sich CDU und SPD jetzt endlich mal zusammen und sabbeln nicht nur, sondern machen endlich auch. Der Bundesrat sollte jetzt zumindest nicht mehr als Blockadeinstrument zu gebrazchen sein. Jetzt muss man sich nur noch im Bundestag mal gesund reformen.

Du bist Deutschland?
Ja, Frau Merkel ist vor allem Deutschland. Und jetzt sollte Deutschland mal endlich wieder den Arsch in den Sattel pressen und aus diesem Mist rausreiten. Ob das dynamische Duo Angela und Edmund die Retter von Gotham City Deutschland sind muss sich zeigen. Selbst als SPD-Wähler wäe es mir egal *wer* es endlich schafft *wenn* es endlich mal jemand schaffen würde … Vielleicht, und nur vielleicht ist die vielverhasste, mit Negativem überhäufte Große Koalition einen Ritt wert umd da raus zu kommen wo wir sind.
Zumindest kann der Wähler danach niemandem die Schuld geben außer sich selbst. Und das ist es allemal wert, auch wenn Otto Normalwähler auf den Gedanken wohl nicht kommen will …

Letzlich geht die SPD als Gewinner aus den ersten Elefantenrunden. Denn die Sozialen besetzen die Spitzenämter Außenamt, Finanzen, Justiz, Arbeit, Gesundheit, Verkehr, Umwelt und Entwicklungspolitik. Man muss hoffen dass es in den nächsten vier Jahren zu einem vernünftigen Zusammenarbeiten und nicht zu einem Gezanke mit einer schwachen Kanzlerin kommen wird, denn nicht jeder dürfte in der CDU mit den Zugeständnissen einverstanden sein. Die CDU hat in den Verhandlungen sicherlich eher verloren als gewonnen. Der Preis für Kanzlerin Merkel war hoch. Zu hoch?

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein Verschlagwortet mit

3 Kommentare

  1. die SPD hat zwar die ganzen wichtigen ministerien bekommen, aber das sind auch fast alles genau die ministerien aus denen eigentlich nur schlechte nachrichten zu vermelden sind. somit werden die ganzen unangenehmen berichte in den medien immer mit SPD-politikern verbunden, könnte sogar ein schlauer schachzug der union sein.

  2. Was ich ja mit am tollsten fand, dass sich der Müntefering (SPD wenn ich mich recht erinnere) sich in einem Interview hingestellt hat und meinte, dass die Unterschiede zwischen CDU/CSU und der SPD gar nicht so groß sind wie er dachte. Vor der Wahl hörte sich das alles ganz anders für mich an, aber die werden schon wissen was stimmt.

    Btw. ich finds total blöd das der Stoiber nach Berlin gehen will, der soll in seinem Bayern bleibe. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er eine gute Arbeit in dem Bereich Wirtschaft und Technologien (so wie ich es im Videotext gelesen habe) leistet. Aber ich lass mich gerne eines besseren belehren, trotzdem mag ich ihn persönlich nicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.