Winterputz

Während die Muffins im Ofen vor sich hin backen, sortiere ich Domains, Accounts, Autoren, Projekte. Entscheide über Leben. Und Tod. Über „Weiter“ und „Stopp“.
Über 5 Jahre alten und andauernde Projekte, Projektordnern und Webseiten (auf)zu räumen gleicht einem Wohnungswechsel. Da werden Dinge wieder entdeckt, von denen man nicht einmal mehr eine rationale Erinnerung hat. Geschweige denn eine emotionale.

Es wird geräumt, geschoben, eingepackt. Weggeworfen auch.
Das Ergebnis wird ein neues Netzwerk mit Profil sein. Eines das seine Stärken nutzen will.
Das wird nicht von heute auf morgen gehen. Aber über die nächsten Wochen hinweg wird es wachsen. Und irgendwann wird die kleine Kaktee, die es heute ist, auch Blüten tragen und schick aussehen.

Aufräumen befreit. Und es macht sauber.
Aber es macht auch Arbeit. Nicht nur mir, auch meinem Drucker. Aber mit Kündigungen hat der sich in den letzten Wochen als Ausdruck-Ergebnis auch schon angefreundet.

In einer halben Stunde dann geht es dann aber wirklich ins Wochenende!

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein Verschlagwortet mit

Ein Kommentar

  1. In katholisch geprägten Gegenden gilt der November als „Totenmonat“. Von daher finde ich, dass es eine gute Zeit ist, Dinge zu sortieren, loszulassen und abzuschließen um dann wieder offen für Neues zu sein.

    Ich wünsche Dir das nötige Durchhaltevermögen

    Noga
    —–

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.