Stimmen aus der Gruft

Langsam kann ich den Sargdeckel wieder allein hochklappen und aus meinem Nachtquartier aufsteigen. War mir die letzten Tage irgendwie nicht möglich. Mir war neu, dass sich Geschöpfe der Nacht auch eine dicke Erkältung holen können, wenn sie bereits in den letzten Wochen mit eben dieser kämpfen. Hat sich aber rausgestellt, dass die Erkältung dann – trotz der festen Meinung Thomas‘ nicht zum Arzt zu müssen – doch siegen kann. Aber immerhin kann ich ja wieder durch die Nase atmen, wenigstens etwas … Na mal sehen, wie viele Einträge mein Reader mit „Mark all as read“ markieren kann ohne zu stolpern. Die meisten Blog-Einträge der letzten Tage werden sich sowieso nur zwei Themen gewidmet haben: Der Bundeskanzlerin und dem Sony Rootkit.

Und nu?
Weitermachen.
Mal sehen, was ich so aufzuarbeiten habe …

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein Verschlagwortet mit

4 Kommentare

  1. Au ja … Schick. Aber leider entlockte mir dieses Bild irgendwie keine Regung außer ein Schulterzucken; denn ehrlich gesagt erstaunt mich so ein Slogan in nationalsozialistischer Zeit nicht. Und nur weil es jetzt der Slogan einer vollkommen anderen und anders gemeinten Kampagne ist muss ich nicht mit empörtem Gelächter darauf zeigen … Solange mit nächstes Jahr keine Kampagne zum neuen Kündigungsschutz mit dem Slogan „Arbeit macht frei“ unterkommt …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.