Montoya Goodbye

Juan Montoya – hat sicherlich jeder mitbekommen – verläßt zum Saisonende die Formel 1 und kehrt in die USA zurück. In die – nein, nicht Indy-Series wo er her kommt, sondern – NASCAR-Series. Faszinierend. Die verspricht sich derweil von einem bekannten Fahrer ähnliche Hype-Bewegungen wie die DTM von Alesi, Frenzen (hahaha) und Hakkinen.

Sehr schön in Zusammenhang mit dem Weggang Montoyas ist ein Zitat von Frank Williams, der ihn 2001 in die Formel 1 geholt hatte: „Juan ist ein übellauniger und entschlossener Fahrer, und wenn er in Form war, waren seine Überholqualitäten außergewöhnlich.
Leider ist Montoya seit einem Jahr offenbar in keiner Form mehr.
Anders kann ich mir zumindest nicht erklären warum ein so hoffnungsvoller Fahrer nur noch abbaut. Vielleicht ist es wirklich die Sehnsucht nach dem richtigen Motorsport …

[Updaten, nur wenige Stunden später]
Huch. War ich prophetisch?
Das ging schnell!
Nachdem es nach dem letzten Rennen bereits Gerüchte gab, dass Montoya im nächsten Rennen schon nicht mehr im Cockpit sitzen wird, hat McLaren ihn jetzt offiziell in den Urlaub geschickt. Bye Bye Montoya.

Selten so herzlich gelacht: „Wir glauben, dass Juan-Pablos Entscheidung, in die NASCAR-Serie zu wechseln, für ihn beruflich sehr wichtig ist, und wir geben ihm dabei jegliche Unterstützung, um zu gewährleisten, dass dieser Wechsel erfolgreich wird„, sagt Mercedes-Sportchef Norbert Haug.
ROFL! Komm Norbi, ihr seit doch froh den Mann los zu sein …

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein Verschlagwortet mit

3 Kommentare

  1. Ich glaube, nicht nur Norbi ist froh, wenn er den Mann los ist…
    Es klingt vielleicht etwas (zu)hart, aber ich finde, es wäre besser gewesen, Montoya wäre gar nicht erst in der F1 aufgetaucht (veg).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.