Garfield, bitte hör auf!

Heute mit Sohnemann im Kino gewesen (so als Abspannen nach dem Messe-Streß). Und mangels Alternative (Monster House ist frei?, Urmel lief nicht) haben wir versucht uns mit ‚Garfield 2‘ einen schönen Nachmittag zu machen.
Nun. Was soll ich sagen.
Kann ein Film uninspirierter, unlustiger und mit noch weniger Story auskommen?
Da war „Schweinchen Babe in der Großstadt“ lustiger!
Natürlich kann man bei Garfield im Kino auf keinen Fall den aus den Comic-Strips erwarten, aber ich will dann wenigstens einen vor Slapstick-Humor strotzenden „Fette Katze macht London unsicher“-Film bei dem mein Sohn sich vor kichern nicht mehr auf dem Sitz halten kann.
Was man bekommt ist ein Film, bei dem man sich nach 60 Minuten noch immer die Frage stellt, wann es los geht. Einen, bei dem selbst Sohnemann irgendwann langweilig wurde. Einen Film, der vor sich hin plätscherte und eine Geschichte, Charaktere und Witze suchte. Vergeblich.
Einen Film, in dem Sohnemann glaube ich einmal und ich zweimal gelacht haben (ich das zweite Mal über einen Film-Zitate Witz, den er nicht verstehen konnte).
Schade, Garfield. Du bist mit diesem Film das Supergirl des Kinofilms.

2 Kommentare

  1. Ja, ich habs meiner Tochter auch ausgeredet. Allerdings erst, nachdem ich von diversen Stellen hörte, es sei ein Flop. Sonst hätten wir sicher auch Geld zum Fenster rausgeworfen. Für die Katz, quasi.
    —–

  2. Wer den ersten Teil gesehen hat – und das habe ich durchaus und bereue es immer noch zutiefst, gott, ein Desaster, da half die Tatsache auch nicht dass es eine Sonderedition der DVD mit Kuschelfell gab – normalerweise liebe ich Extras – die DVD blieb im Regal. Und Garfield 2 wird erst gar nicht geguckt.
    Meine Lebenszeit ist kostbar, die muss ich gut kalkuliert einsetzen…
    Ad Astra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.