Ich war noch niemals in Paris

Geschenk aus Paris… aber Robert darf bald hin.
Zum Start des neuen, französischen Nachrichtensenders ‚France 24‚.
Ich bekomme zum Start des neuen Senders eine Flasche Moët & Chandon Brut Impérial. Auch prima!

… und als ich zur Frau sage: Die trinken wir, wenn Du Dein Weihnachtsgeschenk bekommst, klagt sie, das sei noch so weit hin. Dabei bekommt sie das Weihnachtsgeschenk dieses Jahr bereits an Nikolaus! Frauen! ­čśë

Ver├Âffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein Verschlagwortet mit

6 Kommentare

  1. Wir ham in Deutschland von „unsre Leut“ viel mehr bekommen.
    N├Ąmlich eine D├Ąmon-Kratie nach Gusto von denen, eine (wie auch immer man das verstehen soll)“repr├Ąsentative Demokratie, nach Gutsherren, eh, h├╝stel, nach Besatzer, nochmal h├╝stel, nach „Freundes“ Art. Alles repr├Ąsentativ. Einem „geschenkten Gaul“ (is ja nur ein abgenudelter Klepper aus dem Stall der Abdecker) schaut man nicht in’s Maul. Danke also f├╝r die Schei…, eh, Sch├Âne Bescherung.

    Und jetzt kriegen WIR (wer wir ist, wird sich noch herauszustellen haben! Warte, warte – nur ein Weilchen balde. Bald kommt Haarmann auch zu Dir!) sogar ein neues „Danaer“-Geschenk aus Paris. Nu endlich die Wahrheit – und nix (sonst). Eh die Wahrheit. – Wollem mir se reilosse? Narhalla-Marsch…

    Ja, da steh ich auf der Eifel Turm, und schau hinunter, nachdem ich meine Moet Chandon ger├╝hrt und gesch├╝ttelt habe, und was sehe ich?

    Schon wieder nasse Pariser!

    Nass gemacht von NOCH einer Agenturgespeisten Hurrat├╝te namens france24 oder so ├Ąhnlich. Ich glaub ja alles, wenn es, wie in der BRd bei Gesetzestrafe von Knast bis f├╝nf Jahren zu glauben befohlen ist. Da sei das Zentralkomitee davor! Freundschaft. Eh, und f├╝r die Andersgl├Ąubigen ein UN-recht von Herzen kommendes Schalom.

    Turbo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.