Im Übrigen …

Darüber hinaus wehre ich mich gegen die Bezeichnung „Pro-Blogger„, das klingt wie … oder … aber nicht nach … Ich freue mich trotzdem Blogs wie das IAABlog, die Blogpiloten, das GC-Blog oder das Auto.de-Blog (letztere zwei zusammen mit Daniel) machen zu dürfen 😉

(… und ja, man kann mich „mieten“ – nicht kaufen -, mehr dazu unter www.medienrauschen.com)

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein Verschlagwortet mit

10 Kommentare

  1. In den USA mit Darren Rose und co ist die Bezeichnung ja noch okay. ABer in Deutschland bezeichnen sich Leut als ‚PRoblogger‘.. Da will man doch als vernünftiger Mench wirklich nicht mit in einen Topf geworfen werden.

    (was ist denn mit der Schriftgröße hier im Kommentarfeld los? jeez)

  2. die internetworld business schreibts auch in ihrem newsletter:

    „- BMW lässt von der IAA bloggen
    Pro-Blogger Thomas Gigold berichtet für den Fahrzeughersteller über die
    Trends der Automesse.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.