“Die Geschichte des Automobils ist eine Geschichte voller Missverständnisse”

Dear, Mister President.

Nein, Ich bin froh, dass Sie da sind. Sie. Ich würdige das. Auch Ihre Bemühungen, die Sie gestern in einer optimistischen Rede vor dem US-Kongress nochmals skizzierten. Aber, lieber Präsident Barack Obama – ohne jetzt die Rolle der US-Amerikanischen Wirtschaft in der Geschichte des Automobils klein reden zu wollen, wirklich – mit eine Aussage lagen Sie gestern knapp daneben: “The nation that invented the automobile cannot walk away from it.
Ja, die USA kann ohne Auto nicht leben. Wollen wir alle nicht. Die persönliche, autonome Fortbewegung ist eine großartige Erfindung.
Aber, lieber Mister President. Aber: Ich dachte bisher, das Auto wäre im guten alten Europa erfunden worden? Ganz offiziell am 29. Januar 1886, als Karl Friedrich Benz das Patent für sein dreirädriges Automobil ausgestellt bekam.

Natürlich. Ohne Henry Ford würden Autos heute noch immer soviel kosten wie ein Rolls Royce und Wartezeiten haben wie ein Trabant. Aber erfunden, erfunden hat es ausnahmsweise mal kein US-Amerikaner.

Wollte ich nur einmal erwähnt haben.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein Verschlagwortet mit

7 Kommentare

  1. Ist eben die klare amerikanische Mentalität alles an sich zu reißen. Aber die Erfindung des Autos fand woanders statt! Und wieder wurde Millionen Amerikaner in die Irre geführt und in ihrer Allgemeinbildung fehlgeleitet. Gibt Schlimmeres.

  2. Mag ja sein das die Geschichte des Autos mit Missverständnissen ist, aber ich habe vielmehr mit meinen Auto selbst, da streikt zur Zeit bei der klirrenden Kälte. Spaß nun mal weg auf die Seite interessant

  3. Ja, typisch Amerika, dass die so eine Erfindung wieder zu sich über ziehen würden, weil das natürlich bsonders ist, aber nein diesmal nicht, und wie vorhin gesagt, wurden wieder v iele in die Irre geführt.

  4. Die Mentalität der Amerikaner ist im wesentlichen sehr unterschiedlich der unseren gegenüber was ja in vielen Bereichen so ist. Da es aber auch dort das World Wide Web kann sich der Bürger auch dort genau informieren, die Frage ist nur ob die das wollen.

  5. Amerikaner Leben eh in einer Scheinwelt jetzt nach dem crash sind sie mit am schlechtesten dran.Warum?Träumer eben da hilft auch kein Sunnyboy als Präsident…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.