Webmontag Leipzig: LVB lädt nach Kritik am Website-Relaunch ein!

Mit stolz präsentierten die Leipziger Verkehrsbetriebe das neue Internet – eine neue Website unter lvb.de. Doch kaum war die neue Website online hagelte es Kritik. Über twitter, Blogs und auf den Online-Seiten der Leipziger Volkszeitung erhoben dutzende Menschen ihre Stimme gegen die neue Website – mich inklusive. Nun jedoch macht die LVB einen Schritt auf die Nutzer zu und lädt im Rahmen des Webmontags am 1.2.2010 zu einer Diskussion!

Was die LVB mit der neuen Website falsch macht? Daniel Große hat es aufgeschrieben – dabei einige Dinge weggelassen und einige Dinge für gut befunden, die ich und einige andere weniger gelungen finden (die Integration von Google Maps bspw.).

Nun ist es natürlich so, dass, wenn ein großes – und zudem öffentliches – Unternehmen den Relaunch seiner Website vollzieht, es nie ohne blaue Flecken aus dem PR-Rummel heraus kommt. Immer werden sich Nutzer, Besserwisser und Experten finden, die etwas gegen die neue Website einzubringen haben. Da gefällt einem das neue Design nicht, man findet Informationen nicht mehr, der Quellcode ist nicht valide .. Menschen sind Gewohnheitstiere, und wenn man diesen von einer freundlich grünen auf eine neue grau Website leitet, dann rebellieren sie.
Doch im Fall der LVB ist es noch ein wenig schlimmer. Denn hier kollidieren die Aussagen der LVB und die Eindrücke der Nutzer. Schick soll sie sein, die neue LVB-Website. Dazu mit einem Professor für Multimedia-Design (darunter kann sich Otto-Normalnutzer sowieso nichts vorstellen) entwickelt und zukunftsweisend für die Seiten eines Nahverkehrsbetriebes im Netz. All das. Und dann verspricht die LVB in ihrer Pressemitteilung auch noch lvb.de sei das neue Internet. Ebenfalls in der Pressemitteilung wird die mobile Nutzung des Internets angesprochen – und tatsächlich nutzen stetig mehr Menschen das Netz via Handy und Smartphone. Rund sechs bis sieben Millionen Deutsche derzeit. Allerdings: Die Seiten der LVB sollte man derzeit lieber nicht via Handy ansurfen …

Nun könnte die LVB sowie die Beteiligten Prof. Frank Hofmann (Professor für Multimediale Anwendung, Hochschule Merseburg und Verantwortlicher für das Design) sowie die Leipziger Agentur eWerk (Programmierung) einfach den Kopf in den Leipziger Schnee stecken und abwarten. Abwarten bis das Unwetter vorüber ist und die Website einfach lassen, wie sie ist.

Tun sie aber nicht.
Statt dessen lädt eWerk zusammen mit Peter Nebe, LVB-Geschäftsbereichsleiter Marketing und Prof. Frank Hofmann zu einem offenen Diskurs ein! Im Rahmen des Leipziger Webmontags wollen die drei Parteien mit Leipziger Webworkern über die neue Website der LVB reden. Wollen zuhören, ihre Ansichten teilen und lernen.

Einen solchen Schritt empfinde ich als ein wunderbares Angebot, das wir, die wir lvb.de kritisiert haben, annehmen sollten! Deswegen lade ich euch zusammen mit eWerk ein –

Webmontag, 1. Februar 2010 ab 19 Uhr
bei eWerk, Markt 16 in Leipzig

Leider ist der Platz ein wenig begrenzt, mehr dazu bei XING, Facebook und dem Webmontag-Wiki!

Wie geschrieben empfinde ich die Einladung von eWerk und der LVB als sehr positives Signal – man nimmt die Kritik ernst! Also lasst uns bitte dafür sorgen, dass wir sie gekonnt herantragen! Dazu werde ich eine Präsentation für den Webmontag erstellen, die alle Kritiken und Verbesserungsvorschläge der letzten Tage aufgreifen wird. Wer dafür Input oder bessere Beispiele anderer Nahverkehrsunternehmen hat schicke diese bitte an mich: gigold@gmail.com – euere Namen und Websiten werden ich selbstverständlich in der Präsentation (die danach öffentlich zugänglich gemacht wird) vermerken!

Noch eine Anmerkung zum Webmontag in Leipzig allgemein: Mathias Fiedler, der den Webmontag 2009 organisierte, verläßt Leipzig aus beruflichen Gründen ein paar Wochen. Aus diesem Grund gibt es einen neuen Ansprechpartner: Zusammen mit dem Team vom Coworking “le space” werde ich mich für einige Zeit um die Orga und die Versorgung beim Webmontag kümmern. Ab März findet der Webmontag entsprechend in der neuen Coworking-Location im Tapetenwerk, Lützner Straße 91 in Leipzig statt.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein Verschlagwortet mit

9 Kommentare

  1. Aufnehmen? Ich schreibe sicher einen Artikel für LVZ-Online oder wenigstens für mein Blog dazu. Keine Ahnung, ob jemand Kameratechnik mitbringt. Wäre vielleicht zu viel des Guten… 🙂

  2. Ganz guter Schritt dass die Leipziger Verkehrsbetriebe jetzt die „Besserwisser“ einlädt ihre Meinungen zu verkündigen. So etwas hätte ich nicht erwartet von einer staatlichen Behördenstelle. Ich hoffe dass die Leute da wirklich auf die Meinung der Experten achten und dass ein guter Webseite herauskommt.

  3. Das ist so ähnlich wie bei der Mastercard Kreditkarte … zuerst gibt jeder seinen Senf dazu und kritisiert es…. und am Ende benutzt sie jeder mit Begeisterung… daher immer Vorsicht bei zu schneller Verurteilung!

  4. Da ich selber beim Webmontag bin finde ich es gut das sich die Herren der Kritik stellen!
    Ich sehe das ganze eher aus SEO Sich und wenigstens wurde die „Gummibaum Affaire“ behoben! schon besser.
    <meta name=“description“ content=“Leipziger Verkehrsbetriebe GmbH“ />

  5. „Hoffe es war interessant die Messe. Hat es vielleicht jemanden gefilmt?“
    Sehr interessant, in der Tat. Mich hätte eine Aufnahme auch sehr interessiert. Hoffentlich so eine Art Automatenspiele Aufnahme. das wäre super!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.