My Week (3)

Meine Woche

Montag.
Eine (Automobil-)Journalisten schmeisst hin. Und das ist interessant, weil sie es nicht still macht, sondern im Editorial ihrer Zeitung. Und weil sie den Bloggern die Schuld für diesen Schritt gibt. Weil die all die schnelllebigen Inhalte produzierten, lohne sich Journalismus nicht mehr. Witz dabei: Sie wechselt in die Wirtschaft, macht künftig PR bei einem Hersteller. Nun. Und ich dachte, die Gräben zwischen Bloggern und Journalisten seien bereits seit 2005 überwunden. Dem ist jedoch nicht so – die Dame und viele Begegnungen in der Realwelt zeugen davon.
Die neue ARD/ZDF Onlinestudie ist da. Und zeigt: Mehr Menschen nutzen Social Networks. Mehr Menschen aber auch nur noch eines. Und das heißt meistens Facebook.

Dienstag.
Ich bügle ein Hemd.

Mittwoch.
Ich entdecke, dass das Bügeleisen noch immer an ist.
Philips’ Azur Bügeleisen sind prima. 24 Stunden Dauerarbeit, ohne Schaden an Bügeleisen oder Umgebung.
Trotzdem bitte: Nicht nachmachen.
Mich gibt es jetzt auch auf App.net – mehr als eine wichtige Twitter-Alternative.
Am Abend dann: Kino. Begeistert eine Werbung sehen. Und dann der lang aufgeschobene Besuch bei Bruce Wayne. Was für ein großartiges Ende von Christopher Nolans Batman-Trilogie. Danke! Wow. Ich bin noch Stunden danach platt von diesem Film.

Donnerstag.
Unser Wasserkocher ist gestorben.
Klingt jetzt nicht dramatisch. Aber er war ein Relikt – eines der wenigen Dinge, die all die Umzüge in den letzten Jahren überstanden haben. 11 Jahre. Tefal, Du produzierst gutes Zeug. Und Ihr: Kauft das! Tefal Wasserkocher (unsere “Odelia” gibt es leider nicht mehr) sind gut. Echt, ey.

Freitag.
Ein Thema bewegt Deutschland: Die vom Bundesverkehrsminister vorgeschlagene Neuregulierung der Nummernschilder. Jede Stadt solle dann entscheiden, ob sie ein eigenes Städtekennzeichen will. Profilierungsversuch eines unbeliebten Ministers? Die Städte wissen nicht, was sie davon halten sollen. Die Bürger sind begeistert. Und der Professor, der das alles angestoßen hat .. nun, der ist nicht unzufrieden, sind seine Methoden doch höchst zweifelhaft.

Samstag.
Ich gratuliere Erich Honecker zum 100sten.
Die Welt kennt bis 23 Uhr nur ein Thema: Apples Sieg über Samsung vor dem US-Gericht in Kalifornien. Samsung soll 1 Mrd. Dollar dafür zahlen, dass sie Geräte mit runden Ecken, Software mit Kacheln und Multi-Gesten haben. Das Netz überschlägt sich – mit Recht. Als Sieger kommt aus der Geschichte keiner raus. Apple hat seine Coolness in der Tech-Szene verspielt, Otto-Normal-Verbraucher interpretieren das Urteil vollkommen falsch und Samsung-Nutzer werden iPhone-Nutzer demnächst wahrscheinlich mit Farbkugeln auf offener Straße abballern. Am Ende muss man jetzt wieder eines: Warten. Auf das, was an Auswirkung kommt. Jetzt erst einmal Berufung. Der Prozess indes zeigt, dass Innovation und Technologie nicht unbedingt mit dem altbackenen Patentrecht konform ist.

Sonntag.
Das Thema des Tages: Neil Armstrong ist tot. Die Nachricht kam am Samstag zwischen 22 und 23 Uhr. Die Redaktionen und Zeitungen, die bis dahin noch in Arbeit waren haben das Wichtigste gemacht, heute springt das Fernsehen wahrscheinlich mit allerlei Dokus auf. Liegt bei solchen Größen ja alles quasi Sendebereit da.
Ansonsten heute Geburtstag – in der Familie. Und aus einem der Geburtstagsgeschenke bastelte der Älteste (Sohn) flux etwas … 😉

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein Verschlagwortet mit

Ein Kommentar

  1. Yoda 🙂

    Ansonsten haben wir gestern erst einen Tefal Heißwasser-Spender (Quick and Hot) weggeworfen. Das Ding hat gerade so 4 Jahre gehalten. Ist jetzt keine Glanzleistung 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.