Pair – Network for just the 2 of us

Soziale Netzwerke verbinden uns mit immer mehr Menschen und helfen, dass wir immer erreichbar und immer auf dem Laufenden sind.
Auch die Kommunikation mit den Menschen, die uns nah sind, erleichtern sie.
So nutzen meine Frau und ich zum Beispiel Twitter als – neben dem echten Gespräch, selbstverständlich – primäres Kommunikationstool. Das hat vor allem den Grund, dass es geräteunabhängig ist und sowohl am Rechner als auch dem iPhone immer „da“. Bleibt meist nur ein Problem: Wie private Fotos austauschen. Denn unsere Kinder bspw. halten wir aus dem (öffentlichen) Netz raus. MMS verschicken ist aber auch nicht immer.

Die Lücke zwischen dem öffentlich und dem privaten zu füllen ist die Idee hinter Pair.
Die App (für iPhone und Android) mit Web-Anbindung hat alles, was soziale Netzwerke heute so haben – Möglichkeiten Informationen, Bilder etc. auszutauschen, anzeigen wo man ist, .. ausserdem kann man Skizzen schicken und gemeinsame Tasklisten anlegen und sich an Termine erinnern lassen. Nur einen dicken Unterschied gibt es: Das alles passiert nur zwischen exakt zwei Menschen.
Man muss nicht auf Einstellungen achten, nicht darauf, was man zeigt oder sagt. Denn es gibt keinen Dritten (ausser vielleicht noch die Macher dahinter und der Serveradmin – aber das ist eben der „Cloud Nachteil), der es potentiell sehen kann oder könnte. Alles bleibt zwischen den beiden Menschen, die sich über die App verbinden. Und damit man dann auch nix verpasst, kann die App natürlich auch pushen.

Ich finde das eine spannende Idee. Zwar hebt die App den Vorteil von Twitter ein wenig auf – dass es eben geräteunabhängig ist -, fügt aber viele Features hinzu, die sehr interessant sind.
Die App ist erst ein paar Tage alt und ich bin gespannt, wohin die Reise geht. Mindestens ebenso gespannt bin ich, ob ich meine Frau zu einer gemeinsamen Testphase überreden kann 😉

via Martin, pixel&leben

3 Kommentare

  1. Pair gibt es schon seit März diesen Jahres, also doch etwas älter als ein paar Tage. Meine Frau und ich können sie jedoch erst jetzt nutzen, weil wir nun beide ein iPhone haben und daher habe ich mal drüber geschrieben. Freut mich aber das du dadurch darauf aufmerksam geworden bist. Was meinst du mit Web Anbindung?

    Gibt übrigens auch noch einige andere Apps mit ähnlichen Ansatz, für den Fall dir gefällt Pair nicht: http://cupple.mobi/, https://avocado.io/ und http://www.smplyus.com/.

  2. Ah, ok … ich hatte beim Nachlesen in deren Blog & im iTunes Store das Gefühl, dass es erst seit Anfang Oktober raus ist … Dann täuschte das.
    Danke für die Ergänzungen.
    „Web-Anbindung“ meine ich, dass alles ja über Server verschickt wird, also über den Datenstrom geht, auch bin ich mir nicht sicher ob und wie die Daten bei Pair gespeichert werden – dazu habe ich keine Info gefunden.

  3. Mmh, Avocado sieht imho sogar noch besser aus – auch von den Funktionen; auch, weil es eine Web-App gibt.
    Was ich vermisse – sowohl bei Pair als auch Avocado – bringt dann SimplyUs mit: Einen gemeinsamen Kalender.

    Aber die grundlegende Idee aller Apps finde ich sehr spannend und gut; meine Frau und ich testen gerade Pair … mal sehen, ob sich das bewährt. Richtig gut für uns wäre eine Lösung wie Avocado mit Desktop-App oder zumindest Desktop-Notification.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.