Über Halloween.

Ein Karneval für Seelenkastraten auf der Suche nach dem letzten Kick.
So schrieb die ZEIT 2002 noch über Halloween in Deutschland.

Dass Halloween in Deutschland inzwischen solche Verbreitung gefunden hat, ist in der Tat erstaunlich.
Schrieb die ZEIT 2007.

Und 2012 gibt die ZEIT Partytipps für Halloween.

Anhand dieser drei Etappen lässt sich nicht nur die Assimilation des Volkes durch Halloween nachzeichnen. Sondern auch meine.
Nicht, dass ich es schick finde, am 31. Oktober im Dunkeln, bei Nieselregen oder Nebel durch die Nachbarschaft zu stapfen und die Kinder klingeln zu lassen. Nicht, dass unser Haus mit Halloween-Deko überzogen sei. Aber wir sind dabei. Unser Kürbis glüht im Dunkel vor der Tür, das Skelett hängt im Eingang, die Schüssel mit Süßem ist gefüllt, …
Und heute Abend ziehen die Kinder von Nachbar zu Nachbar.

Früher feierten wir im Osten übrigens auch Halloween. Hieß damals nur nicht so. Und mangels Kürbis wurden Zuckerrüben zu Geistern ausgeschnitzt. Ich kann mich da noch an einige nette Dinge erinnern.

Halloween ist in Deutschland angekommen. Wer noch immer darüber meckert sollte heute Abend die Klingel abschalten und das Licht am Eingang ausmachen. Ich kann absolut akzeptieren, wenn man da nicht mitmachen oder Geld in Süßes investieren will. Und ich kann verstehen, wenn man genervt ist, weil sich Jugendliche nicht an die Gebote halten (hier auf’m Dorf geht es immer noch … dann kann man auf der anderen Seite aber auch was sagen oder einen Zettel an die Tür hängen: „Süßes nur für Kinder unter 11“ oder sowas). Kindern aber den Spaß mit Früchten, Alkoholpralinen (ja!) oder blöden Sprüchen zu verderben ist armselig. Valentinstag finden ja mittlerweile auch alle toll …

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein Verschlagwortet mit

2 Kommentare

  1. In deinem letzten Satz hast du aber Ironie versteckt, oder?
    Ansonsten stimme ich dir voll und ganz zu. Auch wenn wir mal wieder nicht vorbereitet sind und einen Teil der Kekse verteilen, die eigentlich am Samstag für einen Cheesecake Supreme gedacht sind 🙂 Bloß gut, hab ich noch eben Bonbons des letzten Hotelaufenthalts gefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.