Frauenkirche

Die beeindruckendste bauliche Leistung deutscher Architekten und jeglicher daran beteiligten Arbeiter der letzten 80 Jahre (wenn nicht gar mehr) ist diese hier:

(Bild von frauenkirche-dresden.org)

Ich erinnere mich als Kind – zu DDR-Zeiten – einmal in Dresden gewesen zu sein und dieses Bild hat sich eingeprägt. Die Frauenkirche heute wieder auferstanden zu sehen, ist überwältigend.
Deshalb kommt Dresden auf den Urlaubs-Ausflugsplan für November.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein Verschlagwortet mit

9 Kommentare

  1. „Ich erinnere mich als Kind – zu DDR-Zeiten – einmal in Dresden gewesen zu sein und dieses Bild hat sich eingeprägt. Die Frauenkirche heute wieder auferstanden zu sehen, ist überwältigend.“

    geht mir auch so.
    —–

  2. Tip: Während der Woche abends hingehen, die Einsamkeit und die Prächtigkeit des Baus genießen. „Bald“ schon wird es rund um den Neumarkt wieder bebaut sein und die derzeitigen Perspektiven verschwinden. Allerdings wird im November die Kirche wohl nachts auch schon beleuchtet sein …

  3. Das wirklich Beeindruckende ist für mich, das bis ins Detail, das Glockenspiel, die Figuren, eben alles haargenau wieder aufgebaut wurde. Hätte man doch auch etwas lockerer handhaben können, aber so sind sie, die Dresden, besessen im besten Sinne. Nur das eben die metzenden Arbeiter, wie mir aus glaubwürdiger Quelle versichert wurde,schon mal den Rand des Wahnsinns kennenlernen durften. Ansonsten bin ich schon ganz aufgeregt und fiebere der Eröffnung entgegen. 😀

  4. Ein Hotel? Aber da ist doch schon ein? Ist es nicht ein bisschen einfallslos, die Frauenkirche mit Hotels zu umstellen?

    Ansonsten gehts mir genauso. Dresden ist so etwas wie zweite Heimat für mich. Für mich die Stadt, die sich nach der Wende am meisten verändert hat. All diese Ruinen, die mitten in der Stadt standen – das Schloss, das Taschenbergpalais, die Frauenkirche – das alles wird/wurde wieder aufgebaut. Wunderbar.

  5. „einfallslos“ war zunächst mal der wiederaufbau als exakte kopie, aber lassen wir das. jedenfalls sind hotels wohl das einzige, was in dresden unsubventioniert rentabel zu betreiben ist.

  6. Ich hab die Kirche nicht gesehen, kann mich aber gut an einen Artikel errinern, der ausfuehrlich ueber den Wiederaufbau berichtet hat. Das fertige Werk sieht sehr beeindruckend aus.

  7. Ich war zu Baubeginn da und dann vor ein paar Wochen bei einem ähnlich blauen Himmel. Und ich muss sagen, es ist beeindruckend. Sowohl direkt davor zu stehen, als auch aus der Entfernung vom anderen Elbufer zu sehen, wie die Frauenkirche alles überragt!

Schreibe einen Kommentar zu Igor Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.