ElfenRauschen

Na über eins braucht sich die Elfe keine Sorgen zu machen: PR!
Platz 39 der daypop Top 40.
Verstehen kann ich die Aufregung nur teilweise. Über die Form der Abmahnung (das es ein einfaches Telefonat evt. auch getan hätte …) kann sicherlich gestritten werden. Die Gründe der Abmahnung kann ich aber durchaus nachvollziehen.
Und deshalb gleich einen „Supi-Dupi-Blogger-Verein“ gründen? Hach kommt! Ich meine mir war ja schon länger klar, dass wir Blogger im Grunde doch nur Herden-Tiere und „Vereinsmeirer“ sind, aber muss das jetzt wirklich?

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein Verschlagwortet mit

9 Kommentare

  1. @sannie: Kannst du denn irgendwie nachweisen, dass du den Titel länger als die nutzt? Das wäre nämlich im schlimmsten Fall ein Argument für dich, aber so wie es aussieht, hast du den Namen ja schon aufgegeben, oder? Schade.

  2. Achja, keine Bewegung ohne Gegenbewegung. Zwar wollte ich berühmt werden, aber durch die Güte meiner Arbeit und bestimmt nicht durch sowas.

    Ich bin weiß Gott alles andere als blauäugig vorgegangen bei der Namenssuche. Meine Quelle damals war selbstverständlich nicht nur Google! Daß da heute ein Unternehmen gefunden wird (der Rest sind meine Seiten, die von mir noch nicht vollständig geändert werden konnten), bezweifelt doch auch niemand. Im Juli letzten Jahres sah das nur eben ganz anders aus. Meine Suchaktion ist auch lang und breit diskutiert worden, nur kann ich Dir die Diskussion nicht mehr zugänglich machen. Das ist das Problem.

  3. Ich fand’s damals schon schade, daß diese Diskussion öffentlich geführt wurde… ich fand den Namen nämlich auch nett und hatte schon sowas in Gedanken befürchtet… gute Ideen werden eben immer gestohlen…

  4. Müssen tut ja niemand, wer nix damit anfangen kann, braucht das ja nicht mitmachen.
    Ein Netzwerk auf Grundlage einer Möglichkeit, Abmahnungen entgegenzutreten ist auch sicher zu kurz gedacht.
    Ein Netzwerk von Bloggern, die ihre Interessen einfach etwas koordinierter vertreten wollen und Austausch betreiben wollen, der über das „ein Weblog haben“ hinaus geht halte ich aber für eine gute Idee.
    Vereine finde ich übrigens eine ganz tolle Sache. Als Organisationsform haben sie zu Unrecht einen so schlechten Ruf, denn man kann die ja problemlos so gestalten, dass sie eben nicht so ist, wie die gängigen Vorurteile es vermuten lassen.
    Viele Grüße,

  5. Was mich an der Sache stört ist nicht der grundsätzliche Gedanke eines Netzwerkes von Bloggern (wozu auch immer; wir sind denke ich als Blogger alle einigermaßen vernetzt; wenn auch nicht als Kollektiv wie in einem Verein) sondern die Sache, das diese Diskussion sich aufgrund der Abmahnung von Sannie entsteht und sich – derzeit – hauptsächlich darum dreht, gegen Abmahnungen gewappnet zu sein.
    Warum schliesst man sich nicht einem der bestehenden Abmahn-Vereine an? Die freuen sich über jede Unterstützung! Warum schon wieder was „eigenes“ aufziehen? _Das_ ist für mich der Punkt, nicht das Thema oder die angestrebte Vereinsform an sich.

  6. Ich glaube, man muß hier trennen zwischen der Abmahnung, die mein Geschäft betrifft, und der Androhung weiterer rechtlicher Schritte wegen der Kommentare in meinem Blog, von denen ja nicht ein einziger anonym war. (Die Auskunft meines Anwalts dazu: „Sie sind Betreiber der Seite, da macht man sich nicht die Mühe, den Urheber des Postings herauszufinden.“)

    Die Unterstützung, die ich in der letzten Woche erfahren habe, läßt mich glauben, daß wir keinen Verein brauchen, um im Extremfall zusammenzustehen: Ein halbes Dutzend Leute haben konkret nach meiner Kontonummer gefragt. Ich nehme das natürlich nicht an, weil die Kosten schließlich für mein Geschäft entstanden sind und nicht für die Elfe als Privatperson.

    Aber wenn tatsächlich mal jemand wegen eines Eintrags oder Kommentaren in seinem Blog finanziellen Schaden erleidet, wird er sicher mindestens die gleiche Hilfe bekommen, nun da alle sensibilisiert sind. Und das ist auch wichtig: Mir jedenfalls tat es sehr gut zu wissen, daß ich nicht alleine dastehe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.