BlogHaus gescheitert

„das bloghaus wuerde ich auch als gescheitert bezeichnen“, sagt kris.
Und zum Teil gebe ich ihm da Recht. Aber nur zum Teil!

Ist das BlogHaus als Projekt gescheitert? Nein. Zumindest kann ich das nicht annehmen, wenn ich das Feedback und den Traffic betrachte. Das BlogHaus ist sicherlich eine zuverlässige Newsquelle zum Thema Weblogs und hat sich etabliert. Sicherlich gibt es Defizite. Die werde ich versuchen zu beseitigen und nehme jede erdenkliche Hilfe an.

Ist das Projekt als Community gescheitert? Ja.
Zumindest in dem Sinn, wie es einmal gedacht war: Als News-, Info- und Diskussionsplattform. Die unvermeidliche Frage: Warum? 1) Weil es umständlich ist und – und da muss ich mir ganz eindeutig den Schuh anziehen! – weil dem trotz langer Ankündigungen noch immer nicht abgeholfen ist. 2) Weil Blogger faul sind und Bloggen bedeutet Links schnell abzulegen. Das One-Click-Publishing eines Weblogs steht dem Posten eines Beitrags in zwei Weblogs im Weg, also postet man nur in das eigene.

Zukunft?
Nun; 1) Relaunch um BlogHaus übersichtlicher zu machen, 2) Neue Technik um schneller – meine Idee: Per Trackback – ins BlogHaus posten zu können 3) Ja was? Frage an die werten Leser. Was 3.?!

Ist das BlogHaus gescheitert? Warum? Kann ich mir die Arbeit sparen? Wie soll die Zukunft aussehen? Warum soll sie so aussehen?
Jetzt Du!

7 Kommentare

  1. ich halte nix von trackback, aber das ist meine persönliche meinung, kann man ja einbauen, muss ich ja nicht nutzen.

    sonst: vereinfachung, definitiv notwendig.

    wahrscheinlich brauchts einfach zweidrei engagierte, die das auch regelmäßig füttern und dazu noch brauchbar schreiben können.

  2. wenn du willst, kann ich dich gern beim interaktionsdesign beraten (portfolio siehe rechte spalte bei eleph.ant). gafikdesign kannst du ja besser als ich.

    noch wichtiger sind allerdings ein paar engagierte und motivierte leute hinter der site. wenn du willst, dass bloghaus die plattform fuer *die* deutsche weblog-community ist, dann musst du das auch immer propagieren. jedes mal, wenn es ein interessantes blog-thema gibt, muss die beste diskussion dazu im bloghaus stattfinden. z.b. duerfte diese diskussion nicht hier stattfinden, sondern dort. (vorrausgesetzt, du willst diskussion und nicht nur links.)

  3. ich habe das hingeschrieben, um anneke zu provozieren, denn eigentlich denke ich wie praschl in bezug auf convers.ant.

    bloghaus ist ja nicht nur der weblog, aber der weblog ist wirklich zu kompliziert zu bedienen. das hauptproblem ist aber, dass dort selten diskussionen zustande kommen.
    —–

  4. Wobei ich bei dem Punkt „Blogger sind faul“ zustimmen muss. Mir ist es auch schon passiert, dass ich dachte: Hmm, das hätte ich jetzt auch ins Bloghaus posten können. Bei Linkslut ist mir das mit dem Doppelpostings komischerweise besser gelungen.

    Vielleicht liegt es ja daran, dass man sich im Bloghaus nicht privat und wohl fühlt, sondern sich der Meinung einer zu breiten Öffentlichkeit stellen muss. Was aber andererseits jetzt auch nicht schlecht sein soll.

    Wichtig fände ich auf jeden Fall, neben der Möglichkeit des gleichzeitigen Sendens ans eigene Weblog und an Bloghaus, eine einfache Benutzerführung: Ein Useraccount, mit dem man in einem Rutsch Beiträge schreiben, im Forum diskutieren, eine eigene Blogcheckup-Liste anlegen und seinen Eintrag in der Bloggerkarte ändern kann. Oder kurz gesagt: Ein Login ? viele Möglichkeiten. 🙂

    Nebenbei sollte man sich vielleicht überlegen, das Bloghaus in Themenblöcke aufzuteilen: neue Weblogs, Diskussionen, Software, (Zeitungs-)Artikel etc. pp.; wobei alle Bereiche auf der Startseite als eine Art Newsportal aufgestellt sein könnten, ich aber als Nutzer, der z.B. besonders an neuen Weblogs interessiert bin, ein Bookmark auch direkt zu dieser Rubrik setzen kann.

    Soweit zu meinem Brainstorming mitten in der Nacht, total übermüdet und nach einem guten Kölsch. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.