Papa-Netzwerke

Eine Frage, die mir so im Rahmen von urbia, mamily, netmoms, paulsmama und Co. auffällt: Wieso gibt es eigentlich nur „Mütter-Communitys“? Haben wir Väter echt nichts zu besprechen? Und wenn doch: Was?

:o)

8 Kommentare

  1. Papas besprechen die wichtigen Dinge an der Theke. Oder im Presseclub. Oder im Büro. 😉

    Und mal davon abgesehen: Mütter unterhalten sich über derart viel unnützes und malen Szenarien, die sich nie abspielen, haben prinzipiell immer Fragen zu allem und sehen in allem ein Problem. Väter agieren doch eher nach dem Schema: „Wird schon“ oder „Werden wir schon sehen“. Oder?

  2. mit sieben wochen ist unsere tochter noch nicht in einem alter, wo mann sich tolle gadgets kaufen kann und dann pro forma dem kind schenkt… (das geht bei buben sicher einfacher). danke für die links, ich schau mir die weiblich dominierten communities gerne einmal an. Gruss aus der Schweiz

  3. Denke ehrlich gesagt, Mütteronlinenetzwerke sind bei uns vor allem etwas für Zuhaus-Mütter, oder? Und wie viele Väter zuhaus bleiben machen, weiss man ja (ich gehöre dazu, war vier Monate zuhaus) – auch wenn das jetzt mit dem Elterngeld alles anders wird.
    Wenn die Väter aber im Büro sitzen, haben sie wohl eher wenig Zeit und Musse, online über das Kind zu diskutieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.