BarCamp Leipzig - Fazit und Dank

2 Abende Partys
2 Tage BarCamp
88 Stunden “heiße Phase”
10 Stunden Schlaf (während der Phase)
37 Sessions
150 Menschen
= BarCamp Leipzig, Ausgabe 1

Die letzten Wochen – genauer seit Anfang Januar – hat die Organisation des BarCamp nicht wenige Stunden meines Lebens in Beschlag genommen. Mails, Telefonate, Gespräche … Es war streßig, aber es hat auch Spaß gemacht und am Ende – dem vergangenen Wochenende – gab es die Belohnung für all die Anstrengung in Form eines – von vielen gelobten – gut organisierten BarCamps, das ich als vollen Erfolg verbuche.
In der Organisation unterstützt hat mich die beste Frau des Universums (meine eben, die jederzeit mit Ideen, Kontrolle und einem riesigen Verständnis zugegen war), Erik Schulze (der immer mit Ideen und schneller Hilfe da war, ebenso als drittes Augenpaar und letztlich auch als Umsetzer unsere Logo) und Daniel Große (als mein persönlicher Lektor). Hervorheben will ich auch Herrn Mathias Lauke vom Mediencampus Villa Ida. Er war vom Start weg von der Idee des BarCamp begeistert und in den letzten Wochen stets ein verlässlicher Partner. Er half bei den Gesprächen mit dem Caterer und am Wochenende durch seine stete Präsenz, Hilfe und seine schier unendliche Geduld. Daneben gilt mein Dank natürlich auch den Sponsoren, ohne die wir das BarCamp nicht in der Form hätten ausstatten und stattfinden lassen können.

Das BarCamp Leipzig war ein voller Erfolg.
Wir haben mit dem Mediencampus von Anfang an eine Gruppengröße von 150 Plätzen am Samstag und 120 Plätzen am Sonntag besprochen. Im Vorfeld haben wir die Teilnehmerliste auf 200 Teilnehmer ausgelegt und konnten am Sonntag genau 150 Gäste begrüßen. Eine absolute Punktelandung. Am Sonntag kamen schätzungsweise während des Tages um die 100 Leute zusammen, morgens in der Sessionplanung saßen etwa 70 Leute, danach kamen noch einige Teilnehmer inkl. zwei Kinder. Das waren ein paar weniger als wir erwartet hatten, insgesamt aber genug um für spannende und gute Sessions zu sorgen. Schön zu sehen war am Sonntag: Es waren eine Menge Leute dabei, die an diesem Wochenende zum ersten Mal auf einem BarCamp waren und die das Konzept offensichtlich gefallen hat. Wir haben im Laufe des Samstag Abend und Sonntag jede Menge Rückfragen erhalten, wann es ein zweites BarCamp Leipzig geben werde. Ein schöneres Lob für das Konzept und unsere Rahmenplanung kann man kaum bekommen. 

Natürlich gab es auch einige kleine Schnitzer, die wir beim nächsten Mal versuchen werden auszubügeln: Das WLAN zickte leider etwas heftiger als erwartet (ein Umstand auf der anderen Seite, den BarCamp-Stammgäste kaum anders kennen), aufgrund eines Problem beim Caterer gab es den Sonntagmorgen.com-Kaffee leider nur ab Sonntag-Mittag und wir haben die Zeiten – wann, was, wo passiert – ein wenig spät kommuniziert.
Wir werden das beim nächsten Mal korrigieren.

Das Ziel des BarCamp Leipzig war die Leipziger Szene ein wenig näher zusammen zu rücken, und ich glaube im Ansatz ist dies gelungen. Wir hatten viele Besucher aus der Region, die sich mit alten und neuen Bekannten unterhalten haben und deren Namen sie zumindest eine Weile mit sich herum tragen. Wir hoffen, dass wir mit dem BarCamp ein wenig den eigenen Bekanntenhorizont erweitern konnten.

Ob es ein BarCamp Leipzig #2 geben wird? Versprechen werde ich derzeit nichts, dazu sitzen mir die letzten Tage derzeit noch zu sehr in den Knochen. Allerdings ist ja auch noch ein wenig Zeit, denn einmal im Jahr sollte pro Standort für ein BarCamp reichen, oder?

Ein Kommentar

  1. klingt aufregend, wollte eigentlich auch beim barcamp vorbeischauen, zuviele termine ließen es leider nicht zu.
    hoffe es kommt zu einem barcamp 2.0, werde mit sicherheit dabei sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.