The Governator

Ok, Arnie hat gewonnen. Gut? Sicherlich nicht wirklich. Schlecht? Auch nicht wirklich.
Warum? Weil Herr Schwarzenegger auch keinen schlechteren Job machen kann als Gray Davis. Weil Schwarzenegger in den letzten Jahren über gemeinützige Arbeit und das Einbinden seiner – zur demokratischen Kennedy-Dynastie gehörenden – Frau in seine Kampagne sicherlich bewiesen hat, dass er auch gewisse Geschicke hat.

Abgesehen davon, weil seine „markigen“ Sprüche mancheinen stören: Genau nach sowas haben die Kalifornier doch gerade gesucht! Davis baut Mist und ruiniert Kalifornien und jetzt kommt jemand daher desssen Image das eines Aufräumers – eines Terminators und Good Guy – ist und sagt: „Ich räume auf. Ich versolle allen den Hintern und mach aus Kalifornien wieder das, was es war“. Keinem würde man das eher abkaufen als Schwarzenegger. Und wenn er dann noch auf die Tränendrüse drückt, von seinem verwirklichten amerikanischen Traum erzählt und meint: „Kalifornien hat mir alles gegeben, jetzt will ich das zurück geben“, dann ist das perfektes Marketing. Dann ist es das, was die Kalifornier wollen. Kein anderer Staat in den USA ist so „hipp“ und vollgestopft mit Menschen die an die Verwirklichung ihres amerikanischen Traums glauben. Und wenn dann ein Vorbild erscheint und indirekt sagt: „Ich helfe Euch“, dann macht man sein Kreuzchen dahin wo es das Herz befiehlt.
Arnold Schwarzenegger hätte sich für seine Wahl keinen besseren Zeitpunkt und keine besseren Umstände aussuchen können!

Und wenn das dann trotzdem beunruhigt: Die Kalifornier haben mit dieser Abwahl bewiesen, dass sie im „Notfall“ auch zu den demokratischen Mitteln greifen (können), wenn jemand Mist macht 😉

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein Verschlagwortet mit

12 Kommentare

  1. er mag zwar eine reihe von kompetenten beratern haben, aber irgendwer muss denen auch eine linie vorgeben und ob er dafür der richtige ist, würde ich eher bezweifeln.
    klar kann er denen natürlich eine „wir müssen weniger steuern verlangen und trotzdem weniger verlust machen“-linie vorschreiben, aber ob er die vorschläge vernünftig beurteilen kann?

  2. ich muss gestehen, das ich den meisten deutschen politikern (zumindest auf landes- und bundesebene) durchaus zugestehe, das sie konzepte und vorschläge realistisch beurteilen können oder ansonsten nachfragen.

    das aufgrund von lobbyismus und machterhalt was anderes dabei herauskommt, ist das eigentliche problem.

  3. arnie hat mal behauptet : „ich bin nicht wie die anderen politiker, ich bin unbestechlich weil ich ja schon unmengen geld habe und steinreich bin“ … wo bei mir der fehler schon anfängt.

    egal wieviel geld man hat, man will mehr.

    ich glaub ihm kein wort bis ich was sehe/lese.
    —–

  4. aber macht es sinn einen mann zu wählen, der scheinbar nicht mal ein politisches konzept hat?
    irgendwie erinnert mich das ein wenig an schill. der hat auch nur sprüche gerissen, sich des lebens gefreut, konzeptlos irgendwelche dinge durchgesetzt und eigentlich überhaupt nichts erreicht.
    jetzt kann man natürlich darüber streiten, ob sowas gut oder schlecht ist.

  5. > der scheinbar nicht mal ein politisches konzept hat?

    Hat er nicht? Unterschätze Schwarzenegger nicht! Er hat ein einigermaßen gutes Programm (sehr amerikanisch eben) und in den letzten Wochen einige sehr kompetente Herren rangeschafft die ihn unterstützen werden. Warren Buffet ist nur eine Nummer. Abgesehen davon ist Schwarzenegger sicherlich der demokratischste Republikaner den man bis dato in einem solchen Amt gesehen hat 🙂

    Und wenn das alles nicht klappt: Er kann sich da auch ohne Imageschaden wieder rausholen :o)

    Abgesehen davon sind die Kalifornier noch politikmüder als die Deutschen derzeit 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.