Music, man kommt ja nicht vorbei

Das hat man nun davon, wenn man neugierig ist und jemanden nervt …
Dann eben auch hier: Musik-Meme.

  1. Wieviele gigantische Bytes an Musik sind auf deinem Computer gespeichert?
    Gigantisch … mmh. 2 GB auf dem heimischen, rund 0,5 GB auf dem Arbeitstier. Scheint, als sei ich unterMP3isiert im Vergleich zu Anderen in dieser Runde …
  2. Die letzte CD, die du gekauft hast…
    James Darren, „This One’S from the Heart“
  3. Welches Lied hast du gerade gehört, als dich der Ruf ereilte?
    Hier läuft – wegen der Kollegen – SWR3, da erwartet man doch nicht von mir, dass ich genau hinhöre? Laut Website läuft das gerade „Orchestral Manoeuvres In The Dark“ (OMD) mit „Dreaming“. Mein ‚Kopfradio‘ trällert allerdings gerade „Poisoning Pigeons In The Park“ („Tauben vergiften im Park“) von Tom Lehrer.
  4. Fünf Lieder, die mir viel bedeuten oder die ich oft höre.
    Das ist gemein … Ein Versuch:
    „Music“, John Miles
    „The Way you look tonight“, James Darren oder Frank Sinatra
    „Overkill“, Lazlo Bane und Colin Hay
    „Gabriel“, Lamb
    „83“, John Mayer

    … das ist schwer. Fünf Lieder reichen nicht … *g*

  5. Wem wirfst du dieses Stöckchen zu (3 Personen) und warum?
    Der geliebten Frau, weil man nach sieben Jahren sehen muss wie musik-kompatibel man noch ist *g*
    Dem Herrn Sonnenflieger, weil ich gern wüsste ob wir Musiktechnisch ebenso geschmacksidentisch sind, wie in Fernsehangelegenheiten 😉
    … und Sean, weil er derlei Meme sicherlich mag und mich seine Antworten einfach interessieren.

—–

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein Verschlagwortet mit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.