Star Trek XI kommt

… am 25.12.2008.
Regie wird J.J. Abrams führen, der derzeit fleißg mit am Drehbuch werkelt, an dem hauptsächlich die beiden Autoren Alex Kurtzman & Roberto Orci schreiben, die schon „Mission Impossible 3“ geschrieben haben. Ausführender Produzent wird Bryan Burk werden, Abrams und „Lost“ Co-Erschaffer Damon Lindelof werden Produzenten.
Im Herbst will man mit den Dreharbeiten beginnen, und die Geschichte rund um den jungen Kirk und Spock auf ihrem ersten Abenteuer ist mittlerweile bestätigt.

Laut Abrams geht das Drehbuch seinen eigenen Weg und soll sich an jeden richten, beachtet dabei aber den von uns Trekkies über alles gehobenen „Canon“; Verstöße dagegen werden mit nicht geringerem als der schändlichen Ignoranz zukünftiger Arbeit des Verantwortlichen geahntet (ich bin da etwas souveräner; trotzdem sollte man die Paraderolle meines einzigen Idols William Shatner nur nicht mit dem falschen besetzen … Und derzeit klingt aus den Studios, dass man für die Captain-Rolle auf jeden Fall einen prominenten Schauspieler haben will … Nur bitte nicht Ben Affleck oder dessen Sandkastenfreund Matt Damon, deren Name in letzter Zeit immer wieder genannt werden!)

Der Termin um Weihnachten ist imho schlecht gewählt … Ich wollte Heiligabend eigentlich bei meiner Familie verbringen. Aber die müssen dann halt Opfer bringen.
(Ich denke aber noch, dass die den Termin verlegen …)

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein Verschlagwortet mit

28 Kommentare

  1. Hallöchen,

    na dann schauen wir doch mal, was daraus wird.
    Ich bin Star Trek-Fan, aber ich muss ehrlicherweise sagen, Star Trek 8 war für mich irgendwie der letzte gute Teil. Vielleicht stehe ich mit der Meinung ja alleine da, aber IX und X haben irgendwie das richtige Trekkie-Feeling vermissen lassen…

  2. Da müssen mir wohl die Ohren geklingelt habe. Dieser Tage wollte ich seit langem einmal wieder nachschauen, über welche Gerüchte man sich die Köpfe heißredet – gut ich habs dann wieder mal vergessen…

    Nun gut, zumindest hat man endlich, nach langen Gerüchten, den groben Inhalt bestätigt.
    Für diese Prequel-Idee kann ich mich lieder immer noch nicht so recht begeistern, wo es doch soo viele andere Möglichkeiten gäbe…

  3. Canon? Als gleichzeitiger Fan von Doctor Who kann ich da nur milde lächeln wenn es um Verstöße gegen den Canon geht… 😉
    Ansonsten schauen wir mal, was passiert – und ich beschäftige mich im NGC erst wieder damit wenn die den Hauptdarsteller ausgesucht haben. Ich hab dann hoffentlich was zum Lästern. *g*
    Ad Astra

  4. Mal abgesehen davon, dass Ben Affleck und Matt Damon nicht wirklich die Richtigen für die Rolle von Kirk wären, sind die Zwei doch auch viel zu alt, um den jungen Kirk darzustellen. In deren Alter hat er doch schon die Enterprise kommandiert.
    Wobei ich auch schonmal sehr gespannt bin, abgesehen vom Plot natürlich, sind die Uniformen. Ob sie diese in Anlehnung an die Pyjamaähnlichen der 60er Jahre Klassik-Serie designen, oder alles neu erfinden.

  5. Also ich muss sagen, dass ich Star Trek X eigentlich sehr gut fand, aber ich kann mit beim besten Willen nicht jemand anderen als William Shatner als Captain Kirk vorstellen. Man sollte zwar nicht unbedingt einen Schauspieler auf eine Rolle festlegen, aber im Gegensatz zu, sagen wir mal James Bond, war Kirk immer = Shatner.
    Ich finde man sollte icht versuchen mit aller Macht irgendeinen Plot durchzusetzen, sondern vielmehr sich etwas neues ausdenken.
    Ich glaube, wenn Damon oder Affleck Captain Kirk spielen sollen, wird die ganze Sache ein flopp.

  6. Der größte Schrecken wäre es tatsächlich entweder Damon oder Afleck als den jungen Kirk präsentiert zu bekommen … dies würde mein Interesse den Film sehen zu wollen erheblich senken. Leider bin ich viel zu sehr in Star Trek eingefleischt, als dass ich den Film verpassen würde, selbst mit Ding und Dongus …
    Schließlich hat sich ja Star Trek (mit der Ausnahme des Captian Archer) stets durch die Auswahl eher unbekannter Schauspieler ausgezeichnet … die Serie (Enterprise) hat mir übrigens auch ganz gut gefallen, obwohl sie mit den hinzugefügten Drums bei der Titelmusik auch das (wegen der Natur der Titelmusik schwer zu extrahierende) erhebende Gefühl einer im sozialen sowie spirituellen aufstrebenden Menschheit in den Keller geworfen haben …

    Wenn ich schon beim schreiben bin … ich vermisse den DS9 Film … oder Filmreihe … das Ende dieser … meiner absoluten Lieblingsserie … war einfach beschämend … wenn man die großartige Arbeit bedenkt, die Berman und Piller in der Serie zu Tage gebracht haben …
    Wenn man jedoch so oft wieder in die Vergangenheit greift, so hat man vielleicht in unserer Zukunft die Möglichkeit einen gealterten Captain (admiral) Sisko wiederzusehen … jemand, der es im Gegensatz zu den anderen Captains, des öfteren mit wirklichen Problemen zu tun gehabt hat …
    Die Darstellung sich erhebender Problematiken war in DS9, und auch bei Enterprise, so denke ich, besser getroffen als in allen anderen Serien … Sisko hatte es mit sozialen Spannungen, sozialer Ungerechtigkeit, Kolonisationsproblemen, Kriegsethik, usw. zu tun, Archer (oder in dem Fall Hoshi) hingegen musste sich beispielsweise mit den linguistischen Herausforderungen, den kulturellen Verschiedenheiten, den Sichtweisen, die sich daraus ergeben, befassen …
    Bei Kirk und Picard schien alles zu perfekt zu sein … natürlich will ich hier hoffen, dass die Menschheit tatsächlich einst so reibungslos funktioniert … bei Janeway war alles irgendwie zu starr … mir kam der Eindruck, dass sie sich zu sehr an Föderationsregeln halten wollte, wo es eigentlich unrealistisch erschien, zumindest in ihrer Lage …
    tja … lang lebe Sisko! Und habt ein Herz für Archer Das wollte ich nur sagen.
    Und unterstützt einen auf DS9 basierenden Film, wo Sisko wieder von der Partie ist … aber das versteht sich von selbst …
    Sonst irgendwelche Ideen?

  7. Sisko rules!!! Rudi, ich bin voll Deiner Ansicht. Sisko war bisher auch wirklich der coolste aller Captains. Wobei er seinen „Durchbruch“ erst mit Glatze hatte. Es gab keinen, der zugleich so viel Respekt, wie Seriosität versprühte. Und dabei ein diabolisches Grinzen drauf hatte…

    Sisko for Kinofilm!!!

  8. Ich schließe mich beiden „Vorrednern“ an.
    Ein DS9-Film wäre super.

    Ich persönlich finde diese „Rückblicke“ nicht wirklich toll. Das Leben geht ja auch weiter. Warum also bei Star Trek in die Vergangenheit schauen?????

    Aber nichtsdestotrotz werde ich mir auch den neuen ST XI anschauen und hoffentlich geniessen 🙂

  9. Also, es freut mich sehr, dass man meine Ansicht teilt. Mit DS9 hat sich Star Trek … ohne die Vorgängerserien herabsetzen zu wollen … qualitativ in eine andere Richtung bewegt … wie es ohnehin oft betont wird … trägt DS9 unsere ganz eigenen Probleme, es zeigt uns Schattenseiten im Paradies … und es zeigt auch, dass die Lichter, die vonnöten sind, um diesen Schatten zu löschen, oft auch selbst verbrennen können …

    wie sehr man einen Sisko (oder DS9) Film tatsächlich unterstützen kann … so als kleiner Fan … noch dazu in Europa …
    nun … fokussieren wir unsere Gedanken drauf … und hoffen wir, dass die Propheten uns erhören …

    wenn jemand andere Ideen hat, wie man als kleiner Mann Paramount bewegen kann … ich bin ganz Ohr …
    wenn wir uns bemühen, haben wir wir vielleicht in 18 Jahren ja tatsächlich einen DS9 Film, bei dem der Sohn von Will Smith als der junger Sisko auftaucht … lol …

  10. Hi Leutz

    Also je mehr ich von dieser Filmgeschichte um Kirk lese und höre, desto mehr gefällt mir die ganze Sache.
    Ich weiß auch nicht woran das liegt, denn als ich hörte das „NEMESIS“ wirklich der letzte Film mit der TNG Crew sein sollte war ich natürlich eine woche klinisch tot.
    Aber ich glaube das es an der Zeit war etwas zu ändern.
    Und nachdem °Enterprise
    °Der letzte Film
    °alles andere zum Stillstand oder in die Hose gingen, wurde schlieslich die notbremse gezogen.
    Ich denke in zehn jahren werden wir zurückblicken und lache.
    Denn wie sagte Picard so schön:,, Das alles ist nur eine weitere Episode der Geschichte“

    Euer Lt Rudi

  11. Sehr nette Gedanken Lt.,

    tatsächlich finde ich Lückenfüllung als Thema für Star Trek ebenfalls besonders interessant …
    daher fand ich „Enterprise“ auch sehr ergreifend … leider hat die breite Masse in den USA nicht darauf reagiert …

  12. Ja Ja Rude Rudi

    Daa mit den USA kann schon stimmen.
    Aber ENTERPRISE hat einige fehler gemacht die schlussendlich zum Aus führten.

    °Alleine schon der Name ist eine Frechheit,
    in 35 Jahren Star Trek hat noch nie jemand von
    dieser NX-01 gehört, und auch Enterprise war der
    komplett falsche Name weshalb sich alle aufregten.
    Hätten sie das schiff einfach Colambia NX-01
    genannt wären alle ruhig gewesen.
    Ich habe mir Enterprise wirklich gerne angesehen auch aufgrund dieser, sehr eindeudigen fehler.

  13. Nach neuesten Gerüchten steht für Spock Adrien Brody auf der Besetzungsliste. Auch wenn ich ihn mir sehr gut in dieser Rolle vorstellen kann, ist er eigentlich zu alt. Obgleich durch die hohe Lebenserwartung der Vulkanier das wieder ausgleichen könnte.

  14. Tja, Lt.

    Star Trek ist ohnehin voll von Fehlern, wenn man wieder über den Canon philosophieren will, aber welche Serie ist schon davon gefeit?

    Trekkies mag das ja vielleicht auffallen, aber ich denke nicht, dass das der Grund für ein Aus sein kann, da die ja die „breite Masse“ nicht eine Masse kritischer Trekkies ist, sondern eine, die unterhalten werden will …

    und zu Adrien Brody … tja, würde mir auch zusagen … ausgefallenes Gesicht … ich hätte da auch an Vincent Cassell gedacht, aber das ist nur eine Idee …

  15. Oha… die Gerüchte um Matt Damon als junger Jim Kirk sind wohl endgültig (lt. Kino.de und TrekZone) bestätigt, ebenso wie Adrien Brody als Spock, Gary Sinise als McCoy… und angeblich kommt noch Jennifer Garner zu Maincast dazu.
    Wobei sich Spock in den von Jen Garner verkörperten Charakter verknallen soll…!

    Wenn der Film kommt, werd ich ihn sehen so wie die anderen ST-Movies zuvor. Aber irgendwie empfinde ich bei der Idee Damon als Kirk zu nehmen und Spock sich verlieben zu lassen noch mehr Schmerzen als jeder Vulkanier beim Ponn Farr.

  16. Also, Sinise als McCoy ist eine gute Wahl … Brody passt, so sagte ich bereits, auch ganz gut … Matt Damon … hat jemand Team America gesehen? … und Garner … Miau! … lassen wir Spock doch seinen Spass … vielleicht spielt es ja in jenem ominösem siebtem Jahr …

  17. Naja, lassen wir uns mal überraschen….. irgendwie war alles nach Star Trek VIII Lahm. Besonder schlecht war „Nemesis“, ich werde mir den Film auf jeden Fall ansehen, auch wenn ich glaube, dass aus Star Trek nach 40 Jahren so langsam die Luft raus ist.

  18. Meine persönliche Lieblingsgeschichte zum neuen Kinofilm wäre vielleicht die über Captain Will Riker und sein Schiff die U.S.S Titan. Und dass, weil mir die Romanreihe schon ziemlich gut gefällt, und weil in seinem Schiff nur 15% Menschen leben, und der Rest nur aus Ausserirdischen besteht.

    Und meine Favorit Schauspieler wären:

    Jonathan Frakes als William Riker/Thomas Riker

    Martina Sirtis als Deanna Troi

    Micheal Dorn als Worf

    Der Typ aus American Pie 4 als Fähnrich

    Dolph Lundgreen als Klingone

    Steven Seagal als Vulkanier

    Patrick Stewart als Captain Picard (Cameo)

    Bruce Campell als Technik Offizier

  19. Ich kann in keiner Weise nachvollziehen, wieso nach dem Scheitern von „Enterprise“ schon wieder ein Ansatz verfolgt wird, der zeitlich vor den anderen Serien angesetzt ist.

    Ich finde noch nichtmal, dass Matt Damon eine Fehlbesetzung wäre, sondern das Problem ist, dass es einfach keinen Spaß macht, mehr noch eine Qual sein wird, andere Personen in den Rollen von Kirk, Spock und Co zu sehen. Ständig wird man denken, so war er aber nicht und das passt jetzt nicht. Das wird auch für die Schauspieler unangenehm, weil sie sich anpassen müssen und dabei nur scheitern können.

    Star Trek lebt doch gerade davon, dass viele davon träumen, dass es irgendwie real sein könnte. Andere Personen in diesen wichtigen Rollen, zerstören dieses reale Bild und relativieren so die Bedeutung der vorherigen Serien.

    Weiterhin kann überhaupt gar keine Spannung aufkommen, weil man ohnehin weiß, dass alles gut werden wird.

    Ich finde es auch einfach stiellos, dass die Geschichte um Picard und die TNG nicht zu Ende erzählt wird. Das wäre noch sooo viel Potential gewesen (Borg, Dominion, neue Dinge). Der letzte Film war meines Erachtens erschreckend schwach. (Picard hätte die Erde vernichten lassen, weil er so konstaniert war, seinen Klon getötet zu haben, wenn Data nicht gekommen wäre – passt überhaupt nicht zu ihm;; außerdem unnötige Geländewegenszene in Zeiten von Shuttles = WAHNSINN)

    Auch ein DS9 Film wäre super gewesen.
    Ich denke im Übrigen, dass es bei Star Trek gar nicht darauf ankommt, teure Filme, mit vielen Special Effects zu drehen. Eine schöne Geschichte, die die Charaktere ausleuchtet und an ihre Grenzen bringt, darauf sollte der Fokus gelegt werden.

    Weiterhin sollte mehr dargestellt werden, wie das Leben auf der Erde in Zeiten der Förderation sein wird. UTOPIEN; ZUKUNFTSVERSIONEN. All das wird man leider vermissen. Ich würde gerne nach vorne blicken und nicht in die Vergangenheit der Zukunft.

    Ich finde das alles sehr bedauernswert. Werde natürlich in den Film gehen, weiß aber jetzt schon, dass ich das Kino nicht glückserfüllt verlassen werde.

    PRO PICARD; SISKO oder auch eine NEUE CREW in der Zukunft nach Voyager.

  20. Zu Star Trek Remastered: Ist ja hier nicht Thema: Aber ich finde es sieht zu sehr nach Computerspiel aus. Da erscheint mir die Grafik von TOS beinahe realer. Auch „Enterprise“ ist zu Computerlastig. Man muss schon sagen, dass so eine schöne Modell-Aufnahme, wie bei Enterprise D, einfach unschlagbar ist oder die Computereffekte sind zu schlecht bei REMASTERED

  21. Hallo zusammen.
    Und hallo William T. Riker.
    Vielleicht errinerst du dich noch an mich.

    Was haltet ihr eigebdlich von STAR TREK REMASTERED.
    Nun ja ich finde die gar nicht mal so schlecht

    Was meint ihr dazu ????????????????

  22. Ich finde Felx trifft es ganz gut … Star Trek ist ein Streitwagen der Utopien und Hoffnungen … und das macht wohl den besonderen Reiz aus … obwohl ich natürlich gerne die Storyline verfolge. Und bezüglich der Storyline vermisse ich es auch zu wissen, was mit den Borg oder dem Dominion passiert ist.

    Enterprise fand ich, wie bereits gesagt, ganz okay … aber man ist dennoch zu seicht mit der Materie umgegangen (beispielsweise ist der lingustische Stanpunkt zwar beleuchtet, aber nicht ausgereift. In der generativen Grammatik weiß man, dass alle irdischen Sprachen eine gemeinsame Kerngrammatik besitzen, nichts desto trotz kann man ohne Informanten keine konkrete Übersetzung der Sprachen liefern. Damit ein Universalübersetzer funktioniert, müsste eine bindende Sprachverwandschaft existieren, und diese ist – obwohl man bei TNG die Verwandschaft zwischen vielen – aber eben nicht allen – Spezies beleuchtet hat, nicht gegeben. Begegnet man einer völlig neuen Sprachfamilie, dann muss eine primäre kulturelle Auseinandersetzung stattfinden. Und wer sich darüber hinaus schon mal mit Dolmetsch auseinandergesetzt hat, oder einfach mit Übersetzung von Büchern, wird wissen, dass viele Sprachen manche Dinge ganz einfach mit mehr oder weniger Worten ausdrücken. Es ist nie ganz möglich, das Gehörte zu 100% wiederzugeben. Nun, wie gesagt, die Bearbeitung war okay, aber nicht tief genug. Vielleicht aber hätte solch eine Beschäftigung mit der Tiefe solcher Themen das Publikum noch mehr vergrault.) … so wird es vielleicht auch mit Star Trek 11 sein, und das was wirklich beleuchtet wird, ist der Werdegang unserer aller Lieblinge. Und in diesem einzigen Punkt musss ich Felix widersprechen. Denn ich finde, wo Star Trek mehr in Richtung soap opera tendiert, weil zu sehr auf die innermenschlichen Probleme der Characktere eingegangen wird, da verliert sich mein Interesse. Star Trek baut stark auf Aha-Erlebnisse auf … aber eben nicht in Richtung „I am your father …“
    Also freuen wir uns auf Star Trek 90210 und hoffen wir, dass es nicht für lange Zeit alle Türen schließt.

    Übrigens :

    Dolph Lundgreen als Klingone

    Steven Seagal als Vulkanier

    excellent!

    Die Gegner : Cheech und Chong als rebellische Ferengi, die Peter Falk (als den neuen Nagus) helfen, Rom die Macht zu entreissen, um wieder zu den trditionellen Werten zurückzukehren.

    Gueststars :

    Karl Dahl in Verkörperung einer neuen Rasse, die es geschafft hat, die Borg aus dem Alpahquadranten zu vertreiben und sich nun, nach der Auslastung des Borg-Krieges, mit den rebellischen Ferengi verbünden, um ihre Ressourcen zu erneuern.

    Bud Spencer und Terence Hill (als Klingonen im hohen Rat) im Kurzauftritt. Beide werden Opfer eines Atentats, dessen Ziel es ist, die Fährte auf die Ferengi zu führen. Drahtzieher : natürlich die Romulaner.

    Tom Cruise und John Travolta als romulanische Spione, dessen eigentliches Ziel es ist, ihre Religion im ganzen Quadranten und darüber hinaus zu verbreiten.

    Währenddessen sieht man immer wieder Kathy Holmes auf der Erde von Tür zu Tür gehen, um die frohe Botschaft zu verkünden.

    Der Knüller : Der eigentliche Drahtzieher ist Karl Dahl, der eigentlich ein konvertierter Borg aus einer Zukunft ist, in der die Borg und die Romulaner den bekannten Weltraum regieren. Mit diesem kurzzeitigem RÜckfall der Borg soll dann auf ein entscheidendes Geschehniss hingearbeitet werden, dass wieder mit dem temporalen kalten Krieg in Verbindung steht.

    Okay, jetzt habe ich zusätzlich genug Blödsinn geschrieben.

  23. Angeblich wollen sie jetzt erst kurz vor Weihnachten mit dem Dreh beginnen. Wenn es so weiter geht mit dem Schweigen im Walde (wenn auch auf hohem Niveau), dann kommt der Film nicht vor 2009. Gut möglich, dass dem ganzen Projekt noch bis Jahresende der Stöpsel aus der Wanne gezogen wird und wir gar nix kriegen. Mir wäre mittlerweile auch ein neuer TNG Film lieber – ggf. direkt auf DVD.

  24. Mitte April bei StarTrek.com :

    04.18.2007
    Latest Trek Magazine: „Kirk Will Appear in New Movie“

    The latest issue (#5) of Titan’s Star Trek Magazine confirms in writing that the upcoming J.J. Abrams-directed Star Trek movie will indeed feature Captain Kirk. Looking at the artwork from the teaser poster released last July at Comic-Con — and here on STARTREK.COM — this may not come as a surprise, but it’s nice to have it straight from J.J.!
    Abrams goes on to say: „The respect we all have for Star Trek canon — and for a brand-new audience — is massive. The script is done. We’re now starting prep, and we can’t wait to start shooting! Many more details to follow!“

    Was allerdings nicht klar herausgeht, ist ob die Figur „Kirk“ (die ich eigentlich bereits als fix im Film geglaubt hatte) auftaucht, oder eben Shatner. Es scheint aber eher die Bestätigung der Storyline um das Frühlingserwachen der 1. Crew zu sein.

    Und Anfang Mai :

    „Over at Paramount Pictures, for example, there is now a question whether J.J. Abrams will direct ‚Star Trek XI.‘ The studio insists that the Lost creator was never officially attached to direct the film, only to produce it. However, in July, upon announcing Abrams‘ film production pact with Paramount, then-studio president Gail Berman said Abrams was on board to direct the next installment in the sci-fi franchise and that it would be his first project under the new feature deal.

    „Although Paramount is hopeful that Abrams will captain the Starship Enterprise, sources said the director likely will make his decision later this week.“

    Tja.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.