Liebe Mamily,

Es gibt heute sogar noch etwas für Dich!
Nämlich ein weiteres Mami-SocialDings, neben dem Dir heute schon ans Herz gelegten Mamily. Das hört auf den Namen netMoms (… und schreit: „yeah, wir sind cool„) und kommt aus Köln (sagt der Peter).
Vielleicht hast Du ja zwei Kinder. Dann kannst Du alle Themen rund um Sohnemann bei netMoms besprechen, und alles was Töchterchen betrifft bei Mamily. Oder andersrum.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein Verschlagwortet mit

5 Kommentare

  1. Bleibt die Frage: Wann kommt Papily.de oder netpaps.de.

    Und ist das gleichstellungstechnisch überhaupt erlaubt, dass wir miterziehenden Väter ausgeschlossen werden?
    —–

  2. ch Frage mich wie lange wird Web 2.0 noch das „In“ Wort sein, bzw. wann gehen die Ideen einmal einen Schritt weiter als nur auf das AAL und community Prinzip. In dem Moment, in dem selbst die entferntesten Ideen auch noch in social networks, sprich web 2.0, umgewandelt werden, mache ich mir Gedanken wann dieses Thema nunmehr und auch endlich „Out“ ist.

    Die o.g. Idee ist doch genauso sexy wie die werkstattcommunity. die community der Bibliotheksbenutzer oder der ich-esse-jeden-tag-um-am-leben-zubleiben-social-community.de

    Was muss da noch alles ausgegraben werden. Vielleicht sollten sich unsere tollen social investors mal Gedanken machen, ob es nicht auch noch zukunftsweisendere Konzepte als social communities gibt.

    Nicht alles ist Gold was web 2.0 ist.

  3. Peter,
    hat doch keiner gesagt, dass Du bei uns (d.h. NetMoms) nicht auch als Vater dabei sein darfst 🙂 Wir wollten nur mal die Mütter in den Vordergrund rücken – wir haben zumindest von allen Müttern in unserem Freundeskreis immer wieder gehört, dass sie gerne so eine Plattform hätten, um sich mal auszutauschen, ohne gleich als „Gebärmaschinen“ abgestempelt zu werden. Aber Du hast Recht, wir denken gerne mal über eine Plattform für berufstätige Väter nach, auf der die sich über ihre Doppelbelastung austauschen können 😉

    Und, Roy, ich kann Dir gerne mal den Kontakt zu einigen Müttern vermitteln, mit denen Du den Vergleich mit den Bibliotheksnutzern im Detail diskutieren kannst – Da würd ich gern mal Mäuschen spielen 🙂 Bis dahin freuen wir Dich, Dich hoffentlich regelmäßig bei NetMoms zu sehen!!!

  4. Also die Idee des Mütternetzwerkes ist so alt wie das Netz selber, schaue auf schnullerfamilie.de oder eltern.de.

    Was mich an der Sache nervte ist die neueste PR Ente….das „erste“ Netzwerk und „Beraterinnen“ habe sich damit selbständig gemacht. Ja muss ich mich jetzt nach Westen verbeugen oder ein lang anhaltendes AAAAAAHHHHHHHHHHHHHHH ausstönen -soso, Beraterinnen haben dies gemacht von MCKinsey oder einer Bergerbude oder von wo weiß ich nicht? MannOMann……

    Leute ich habe gerade eben den 2000er Knall gehört, wo auch ständig Berater irgendeine Internetbude aufgemacht haben!

    Bis zu dieser Sekunde habe ich web2.0 auch gerne benutzt – jetzt nicht mehr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.