Vorrangig sind wir Menschen #BloggerFuerFluechtlinge

Sommer 2015.
Während Hunderttausende aus den Kriegs- und Krisenregionen Afrikas und Vorderasiens fliehen, heißen sie an den Asylunterkünften in Deutschland fremdenfeindliche Parolen und Steine willkommen.

Bereits Ende Juli habe ich zum Thema der neuen Fremdenfeindlichkeit in Deutschland hier im Blog etwas geschrieben. Traurig ist, dass es auch nach 4 Wochen nicht großartig anders aussieht. Noch immer schweigt unsere Politik größtenteils und lässt die rechtsradikalen Nummernrevuen aus dem Netz zunehmend physische Gestalt annehmen.
„Jeder Mensch sollte dem anderen helfen, nur so verbessern wir die Welt“

Zuallererst einmal sind Flüchtlinge Menschen. Dass dies bei vielen in einem Land nicht zählt, dass aktuell nicht nur von einer christlichen Partei bestimmend regiert wird, sondern seine gesellschaftlichen Grundpfeiler auf einem Grundgesetz fussen hat, in dem steht: Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt., ist in aller Form ekelerregend.

Natürlich ist das Leid der Menschen in Kriegsgebieten abstrakt. Wir können es uns nicht vorstellen – aber wie anmaßend ist es auf der anderen Seite, diesen Menschen jenes Leid auch offen abzusprechen. Ihnen statt ein offenes Willkommen mit Hass getränkte Steine entgegen zu werfen.
Das ist nicht Deutschland unwürdig, das ist menschenverachtend.

Mich ekelt die aggressive Stimmung in Deutschland gegen Ausländer an. Politisch und gesellschaftlich führen wir uns aktuell auf, wie die Könige Europas – wir schreiben Griechenland mit einer nicht hinnehmbaren Härte Finanzregeln vor, die jeglicher Menschlichkeit und Vernunft widersprechen. Und diesen Ton setzen wir bei unserer Asylpolitik fort. Statt ein Einwanderungsland zu sein, sind wir von Misstrauen und Missgunst zerfressen.
Schämt euch!

Als Signal, dass nicht ganz Deutschland so denkt wie manch Hass-Kommentator auf Facebook oder jene randalierende Nazis in einigen Städten Deutchlands, hat Paul Huizing von Einfach Lecker Essen gemeinsam mit Karla Paul, Nico Lumma und Stevan Paul die Initiative #BloggerfürFlüchtlinge gestartet. Gemeinsam bitten sie darum, dass Blogger Stellung beziehen gegen Rechts. Und auch darum, zu spenden. Via Betterplace könnt ihr spenden – für Flüchtlingsprojekte in Deutschland.

Ich folge dem Aufruf hiermit – habe gespendet & rufe euch auf, es gleich zu tun. Bloggt darüber & helft selbst. Zeigt, dass Deutschland aus seiner wirtschaftlichen wie auch gesellschaftlichen Verantwortung heraus Flüchtlingen nicht nur helfen sollte, sondern auch helfen will!

Foto: Radek Procy, Dreamstime.com

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.