Damals™

Ich bin ja quasi ein Blogger-Uropa. Es begab sich Ende 2000, dass ich erstmals auf eine Plattform namens Radio Userland traf und damit rumspielte. Am 05. Januar 2001 schrieb ich dann auf Blogger.com ein „Hallo deutsche Bloglandschaft“ ins Netz. Weil diese deutsche Bloglandschaft recht übersichtlich war, ernte ich von allen – rund ein Dutzend – ein freundliches „Hallo“ zurück. Der Rest ist – sagt man ja immer so schön – Geschichte.

Anfang 2002 zog ich auf eine eigene Domain. 2003 gründete ich basierend auf einer fixen Idee und mit Unterstützung von Johannes die Meta-Community „BlogHaus“ für alles rund um’s Weblog, inklusive Tool-Übersicht und Blogger-Karte.
Dann kam irgendwann ein Link-Verzeichnis für RSS Feeds dazu, welches zum „RSS Verzeichnis.de“ wurde.
Ich gründete irgendwann 2004 gemeinsam mit einigen Verrückten medienrauschen als Medien-Weblog und durfte 2006 für 18 Monate Gründungs-Redaktionschef der Blogpiloten sein, die heute die Netzpiloten sind.

Das BlogHaus gibt es seit einiger Zeit nicht mehr – Communitys überleben sich -, das RSS Verzeichnis ist verkauft. Und aus medienrauschen ist eine kleine Agentur geworden, über die ich für Unternehmen Inhalte erschaffe, Communitys betreue und zum Thema Social Media und Content Marketing spreche.

Ich habe den Aufstieg und Fall der ersten Social Media-Netzwerke erlebt (Friendster anyone?, MySpace?), habe die Kommerzialisierung deutscher Blogs mitgestaltet und schreibe seit nunmehr fast 15 Jahren auf die Klowände des Internets.
In der Zwischenzeit bin ich einige male umgezogen, dreimal Vater geworden, habe geheiratet, …

15 Jahre sind ein dicker Zeitraum.

Das mit wohl wichtigste Jahr für die deutsche Bloglandschaft – auch, wenn es „den Blogger“ damals wahrscheinlich mehr gab, als es ihn heute gibt – war wohl 2003. Es war das erste Erwachen – die erste mediale Aufmerksamkeitswelle und das Geburtsjahr so manchen bekannten Blog(ger)s.

Jemand, der seit diesem Jahr 2003 nun Texte in die virtuelle Landschaft rotzt ist Robert Basic. Das von ihm gegründete „Basic Thinking“ gehört noch immer zu den festen Instanzen in der Bloglandschaft, auch wenn es schon seit sechs Jahren nicht mehr unter der Federführung seines Namensgebers steht. Mit dem Verkauf des Blogs anno 2009 hat Robert für ordentlich Wirbel und Aufmerksamkeit gesorgt – auch, wenn er zwei Jahre zuvor noch meinte:

Yannick Eckl: Könntest Du dir vorstellen, basicthinking je zu verkaufen?
Robert Basic: Nein, es sei denn du blätterst 1 Mio Euro hin. Ein neues Blog kann ich immer noch starten, auch wenn ich damit meine Person im Netz verkaufe, komischer Gedanke:) Also nein. Kein preis. Mich kannst Du nicht kaufen, damit auch nicht mein Blog.

😉
(Das Blog ging für 46.000 Euro weg)

Nun kehrt Robert an seine alte Wirkungsstätte zurück.
„Back to Basic“

Sein erster Beitrag: Ein Rückblick auf die Geschichte des Blogs. Faktisch eine Erneuerung seines Rückblicks von 2007.

… Gott, ich werde alt.
Vielleicht sollte ich die Türen des BlogHaus wieder öffnen!? 😉

Bild: Florian Klauer, via unsplash.com

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.