NetNewsWire & FeedDemon for Free

Der RSS-Service-Anbieter newsgator hat heute bekannt gegeben, dass er die von ihm vor einiger Zeit aufgekauften RSS-Reader FeedDemon und NetNewsWire ab sofort kostenlos verteilt.

Ich habe FeedDemon in meiner Pre-Mac-Zeit als den besten RSS-Reader empfunden und empfehle in jedem Windows-Nutzer diesen noch immer uneingeschränkt. Bisher hat der Reader – der aktiv von Homesite- und topstyle-Erfinder Nick Bradbury entwickelt wird – um die 25 Euro gekostet. Zukünftig wird er kostenlos erhältlich sein, und kann sich natürlich mit den newsgator-Online-Service synchronisieren.

Gleiches gilt für NetNewsWire – den wahrscheinlich besten RSS-Reader für den Mac, welcher derzeit der Reader meiner Wahl ist. NetNewsWire war bisher für einen ähnlichen Preis wie FeedDemon erhältlich und wird wie auch dieser zukünftig kostenlos erhältlich sein.

Bis zu meiner RSS-Auszeit habe ich NetNewsWire (und davor FeedDemon) immer mit dem kostenpflichtigen Service von newsgator in Synchronisation in Nutzung. Seit Anfang der Woche nutze ich RSS nun wieder nach dreimonatiger Auszeit. Angefangen habe ich mit null Feeds, momentan sind es 42 (ja!), die ich erstmals seit drei Jahren nicht mehr über newsgator synchronisiere.
Der ultimative Vorteil von newsgator: Man kann einen Desktop-Reader nutzen, auch wenn man an verschiedenen Rechnern sitzt (was bei mir seit der Selbständigkeit eigentlich nicht mehr der Fall ist). Und: Man verpasst selbst bei einem Posting-Teufel wie Robert Basic und drei Tagen Auszeit keine Beiträge. Eben diesem „Streß“ nichts mehr verpassen zu wollen/können setzte ich mich seit drei Monaten nicht mehr aus. Mein Verhältnis zur Informationsflut hat sich grundlegend geändert …

Desktop-RSS-Reader sind eine prima Erfindung. Vor allem FeedDemon und NetNewsWire sind zwei Programme die wirklich überzeugen. Dass diese beiden nun kostenlos erhältlich sind ist ein Grund mehr sie sich zumindest einmal anzusehen, wenn man die Nutzung von RSS ins Auge fasst.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein Verschlagwortet mit

4 Kommentare

  1. Momentchen, Basicthinking ist doch längst mehr Aggregator für den Kessel Buntes als eine eigenständige Quelle. Leider kein sonderlich guter, viele – eigentlich alle – Einträge abseits von Roberts 2 oder 3 Lieblingsthemen sind erschreckend/ärgerlich (Imo bedeutet Reichweite auch Verantwortung) recherchefrei und/oder substanzlos.

    D.h. der Vorwurf der Informationsüberflutung durch Basicthinking ist aus Abonnentensicht einfach fehl am Platz. Wer eigentlich nach Fachbüchern sucht, beschwert sich doch auch nicht, dass in all den „Die geheimsten Tipps für Windows Vista“-Heftchen am Bahnhofskiosk der gleiche Infojunk steht, oder?

    RSS ist imo gerade dann stark, wenn aus vielen Spezialquellen relevante Informationen aggregiert werden sollen, weniger, um in seichten Informationsgewässern nach Substanz zu fischen. Um im großen Rauschen auf Beifang zu spekulieren, sind Feedreader imo das falsche Werkzeug.
    —–

  2. Jo, ich gebe Dir durchaus Recht. Bei Robert ärgern mich auch hin und wieder Einträge, weil sie falsch oder zum Teil falsch sind … Seine Falsch- und Spät-Rate ist wirklich hoch. *ABER* ich meinte mit dem Bezug auf ihn in keinerlei Hinsicht die Qualität sondern Quantität. Und manch Feed habe ich früher tatsächlich nur der „Überwachung“ wegen gelesen. Und das tun viele, die ich kenne ebenso. Heute gebe ich mich dem nicht mehr hin, sondern lesen nur noch, was mich *wirklich* interessiert, wenn heute 100 RSS-Items hier am Ende des Tages im Reader stehen ist das extrem viel, früher waren 1.000 normal 😉

  3. seit ca. 10 Monaten habe ich Newsgator GO auf meinem Smartphone und das läuft ganz flott, sogar die Sync funktioniert in den meisen Fällen, dh Beiträge die ich unterwegs lese erscheinen dann auch im WebClient bzw. im FeedDemon als gelesen. Ich denke, diese Funktion wird immer wichtiger.

    Beim Vergleich der browserbasierten RSS Reader gefällt mir der G. Reader immer noch am Besten, da kommt das Beta von Bloglines und der Newsgator Online nicht hin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.