ExpressionEngine 2.0

ExpressionEngine hat sich in den letzten Jahren – wenn man sich die Versionsgeschichte anschaut – nur langsam entwickelt. Nach vier Jahren steht die Versionsnummer gerade einmal bei 1.6.2, was aber nicht bedeutet, dass die Programmierer der Software faul waren.
Das System ist stark, extrem flexibel und bietet unheimlich viele Features.

Das aber hat auch einige Nachteile. Zum Beispiel die, dass es mitunter etwas langsam ist. Nicht nur von der Renderzeit, auch im Backend geht manches nicht ganz so flott, wie man sich das evt. wünscht. Speziell, weil man als Nutzer in den letzten zwei Jahren extrem durch AJAX “verwöhnt” wurde. ExpressionEngine lädt jede Seite neu – egal ob man einen Kommentar ansehen, editieren oder auch nur löschen will. Da braucht es Geduld.

Doch das ändert sich in absehbarer Zeit.

Auf der SXSW hat EllisLab – die Firma hinter ExpressionEngine – nun einen Sneek Preview auf den kommenden Versionssprung gegeben.
Version 2.0 ist ein Quantensprung in der Geschichte des CM-Weblog-System. Man begnügt sich nicht mit neuen Features (zum Beispiel der Integration von OpenID oder – endlich – einem wirklichen Medien-Manager), jQuery-Einsatz und einem neuen Aussehen des Admin-Bereiches. Man gönnt dem System einen komplett neuen Kern – der zudem auf dem eigenen PHP-Framework CodeIgniter basiert.
Und das ist das wirklich geniale. Denn dank dieser Struktur kann man mittels des Framework in die Funktionen einzelner Module eingreifen und sie “überschreiben” oder erweitern. Und das mit wenig Aufwand.

Das bringt ExpressionEngine noch weiter weg vom reinen Blog-System, noch weiter hin zum flexiblen, “Blog-CMS”, mit einer professionellen und guten Community. Indem man die Communitys von ExpressionEngine und CodeIgniter jetzt “zusammenlegt” macht man sicherlich keinen falschen Schritt im Hinblick auf kommende zusätzliche Module, Erweiterungen und Verbesserungsideen aus der Community.
Auf der anderen Seite öffnet man natürlich auch die Tür für Angreifer weiter als bisher – durch die direkte Schnittstelle ins System ebenso wie durch die Integration von OpenID. Man wird sehen, ob das Auswirkungen auf den Release-Zyklus haben wird, der sich bisher vor allem durch wenige Bugfix-Versionen ausgezeichnet hat.

Noch gibt es keine Informationen zum Releasedatum von ExpressionEngine 2.0, ebenso wenig wie zum künftigen Preis- oder Upgrade-Gefüge. Darüber will ElisLab – so die Auskunft – sich erst Gedanken machen, wenn man die Software für ein Release fertig hat.

In den Foren bei expressionengine.com wird anläßlich des Sneek Peak viel orakelt und diskutiert. Im Rahmen der Präsentation auf der SXSW gab es auch eine Frage-Antwort-Session, welche David Russell protokolliert hat. Ein paar Screenshots der neuen EE 2.0 gibt es bei Derek Allard.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein Verschlagwortet mit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.