WordPress 2.5

Mit ein wenig Verspätung hat das Team von WordPress heute die Version 2.5 veröffentlicht.
Das Update ist ein Meilenstein für WordPress, denn es wurde nicht nur ein Versionssprung hingelegt. Neben neuen Funktionen gibt es vor allem auch ein neues Admin-Center, welches sich ausnehmend gut anfühlt. Und es scheint, als hätte man der neuen Version einiges spendiert, auf das die WordPress-Gemeinde bereits seit einiger Zeit wartet.

So sind die drei wichtigsten Neuerungen wahrscheinlich:
– das neue Admin-Center: Aufgeräumter und frischer kommt der neue Admin-Bereich daher. Das wurde (wieder einmal) Zeit, um die ausufernden Funktionen in einen neuen Überblick zu bekommen. Das hat man bis auf einige Details ziemlich gut geschafft.
– ein erweitertes Tagging: In der letzten WP-Version wurde das interne Tagging eingeführt, mit der aktuellen Version wurde es erweitert. So können die Tags nun auch verwaltet und als Cloud angezeigt werden
– Media-Manager: Etwas, auf das ich in WordPress (und auch in ExpressionEngine) schon seit Ewigkeiten warte kommt mit der neuen Version endlich auch. So lassen sich die Grafiken, Videos und andere Dateien endlich verwalten, ansehen und einfach in neue oder alte Postings integrieren. Außerdem kann man jede Grafik auf einer extra Seite anzeigen und kommentieren lassen.

Das zumindest sind die zwei großen Neuerungen für die Nutzer.
Für Entwickler hat WordPress ebenso einige Neuerungen. Unter anderem eine Funktion, durch die Plugin-Autoren zukünftig ihre SQL-Statements schicken können und sie so für MySQL-Injections bewahren können sollen. Eindeutig ein Plus an Sicherheit.

Alle Neuerungen im Detail erläutert Matthew Mullenweg im Developer Blog.

Mit der neuen Version macht WordPress einen großen Schritt in den Bereichen Nutzerfreundlichkeit und Sicherheit. Für das erfolgreichste Stand-Alone Blogging-Tool derzeit sicherlich ein wichtiger Schritt.
Einiges jedoch fällt – nach ein wenig rumspielen – durchaus auf:
Wordpress krankt an mancher Stelle noch immer. So ist die in die neue Mediathek integrierte Galerie-Funktion nicht bis zum Ende durchdacht – eventuell kommen hier in der nächsten Version ja noch Verbesserung. Auch hat man WP auch in dieser Version kein Template-System verpasst, sondern vertraut weiterhin auf das wilde Mischen von PHP und HTML in den Templates. Ich bin gespannt, ob man beim nächsten Versionssprung auf 3.0 etwas Mut bei WordPress.org beweist und dem System endlich auch einen vollkommen neuen Kern gönnt. Typo3 und ExpressionEngine haben (bzw. werden haben) das mit den neuen Versionen getan und es nutzt den System: Sie werden schlanker und sicherer. WordPress schleppt insgesamt noch immer einiges an PHP-Kauderwelsch mit sich herum.

Jetzt muss nur noch endlich ExpressionEngine 2.0 kommen – auf dieses wartet die EE-Gemeinde ebenso gespannt wie die WP-Gemeinde auf “ihr” 2.5!

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein Verschlagwortet mit

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.