meinhundefutter.de: Hundefutter zum selber mischen

meinhundefutter.de macht das, was MyMuesli mit Müsli und Sonntagmorgen mit Kaffee machen: Individualisiertes Hundefutter anbieten. So kann der Besitzer von Wuff und Wau aus verschiedenen Grundzutaten, Leckereien und Keksen wählen, diese zusammenstellen und zuschicken lassen.

Nun klingt das wie eine gute Idee. Und das ist es eigentlich auch, denn bei mehreren Millionen Hunde in Deutschland st Potential da. An der Umsetzung jedoch mangelt es.

Es gibt mehrere Millionen Hundebesitzer in Deutschland. Und von denen sind nicht wenige bereit, für eine gesunde Ernährung ihres Vierbeiners in die Tasche zu greifen.
Aber genau das ist das Problem, welchem sich meinhundefutter.de nur unzureichend stellt: Die Chance mit eigenen Hundefutter-Mischungen etwas gutes für den Vierbeiner zu tun ist groß. Die Chance genau das Gegenteil zu erreichen noch größer.

So fehlen bei meinhundefutter.de Nährwert-Angaben zum Futter. Die wären allerdings dringend notwendig – vor allem dann, wenn ich Futter selbst mische. Es ist wichtig zu wissen wieviel Energie in welcher Mischung steckt. Ebenso wichtig: Eine – von den Nährwerten und der Größe des Hundes abhängige – Dosierungsempfehlung. Auch diese fehlt, obwohl sie insbesondere für Wohnungs- und Sporthunde wichtig wäre. Die nämlich können durch falsche Dosierung zu wenig oder zu viel Energie bekommen und springen dann im Dreieck – oder eben auch nicht (mehr).
Natürlich ist es schwierig eine solche Angabe bei den manigfaltigen Kombinationsmöglichkeiten zu machen, aber sie sind notwendig. Insbesondere für die Klientel, die hier potentiell ihr Futter zusammen mischt.

Die Preise sind vollkommen in Ordnung. Im Handel zahlt man – für Futter mit einer 1,5 von Stiftung Warentest – zwischen vier und 40 Euro für fünf Kilo.
Und auch deshalb fehlt der ultimative Grund bei meinhundefutter.de zu bestellen. Warum sollte ich es machen – bis auf den Spaß? Und warum sollte ich mich registrieren? Es gibt keine Liste mit empfohlenen Mischungen, es gibt keine Antwort auf die Frage, ob ich Mischungen die ich bestelle später wieder bestellen kann und: Dafür, das ich vor Lieferung zahlen muss werden mir zusätzlich fünf Euro berechnet.

Abgesehen davon fehlen einige Hinweise – insbesondere zur richtigen Ernährung des Hundes und der Konsequenz bei einer Umstellung des Futters. Insbesondere bei jungen Hunden kann es hier von überdurchschnittlichem (und garstigem) Darmwind über Durchfall bis hin zu Mangelernährung kommen.

Insgesamt kann meinhundefutter.de so nicht überzeugen. Schade eigentlich, denn die Idee (die ich nach dem Start von MyMuesli auch schon hatte) ist imho wirklich gut. Nur an der Umsetzung mangelt es imho, da man seine Zielgruppe scheinbar nicht gut genug kennt bzw. mit den notwendigen Informationen versorgt.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein Verschlagwortet mit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.