White Casual - Ein WordPress Theme

WordPress ist das wohl am weitesten verbreitete Weblog-System – wenn auch mit Sicherheit nicht das Beste, so ist es doch im allgemeinen Kanon das System welches man als State of the Art bezeichnen kann. Es ist ein flinkes und geduldiges Opfer für allerlei PlugIns und Design-Experimente.
In den letzten Jahren habe ich einige WordPress-Themes für Kunden gebaut, die das Blogsystem als Blog oder Mini-CMS einsetzen wollten. Nie allerdings habe ich ein Theme gebaut und es der Allgemeinheit übergeben.

Bis jetzt.

Das Theme ‘White Casual’ basiert auf dem Design des RSS-Blog und ist ein deutsches Theme für WordPress 2.5. Es ist für die Widgets von WP 2.5 geeignet und mit den gängigen Browsern getestet.
Es ist so dynamisch wie möglich gehalten, so dass es auch für Leute mit wenigen Kenntnissen einsetzbar sein sollte, und steht unter einer Creative Commons Lizenz (die erlaubt den privaten, nicht kommerziellen Einsatz).

Das Theme ist entstanden, weil ich das RSS-Blog inklusive Inhalten und Design verkauft habe und das Design von ExpressionEngine nach WordPress bringen musste. In Rücksprache mit dem neuen Eigentümer des Blog (nein, kein Spamer und der Transfer ist auch noch nicht abgeschlossen) habe ich das WordPress-Theme für ihn realisiert, darf es jedoch auch zum Download anbieten.
Also bedient Euch, und sollten Probleme oder Fragen auftauchen: Immer her damit!

Eine kleine Besonderheit im Theme sind die Kommentarboxen, die ein wenig verspielt daher kommen und ein kleiner EyeCatcher sind.

Eine Demo des Theme gibt es natürlich auch:
Live-Demo, euch es holen könnt Ihr hier (.zip).

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein Verschlagwortet mit

12 Kommentare

  1. Ach, ändern musst du deinen Text wegen mir jetzt echt nicht. 🙂 Ist ja nur ne Meinungsäußerung, mehr nicht.

    Aber ich muss zugeben, dass ich nicht mitbekommen habe, was hier läuft. Halte ich aber auch nicht für so wichtig – die Inhalte zählen für mich mehr.

  2. ich kann nur zustimmen, dass WordPress eine gute Lösung anbietet, genauso wie zB Movable Type / Typepad oder eben business.twoday oder twoday_media. Generell ist gerade bei einer mittlerweile sehr vergleicbaren Anwendung wie einem Blog die Technologie nicht zentral, sondern sie ist nur ein kleiner Teil in diesem Puzzle.

    Wichtiger sind das Konzept, die Beratung des Kunden, das Training der Menschen die (oftmals plötzlich) bloggen sollen, bzw. das effiziente monitoring des Umfelds in dem man bloggt. Nicht zu vergessen das eigentliche Ziel das man verfolgt sowie die Parameter und Kennzahlen mit welchen man den Grad der Zielerreichung messen möchte.

  3. State-of-the-Art? Nunja, das halte ich für euphemistisch, will dich aber in deiner Weltsicht da nicht hindern. Meistverbreitet, das sicherlich, aber das bedeutet State-of-the-Art eigentlich nicht.

    Das Theme sieht aber trotzdem gut aus, zumindest von den Screenshots her.

  4. Zu einer Frage aus den Kommentaren hier würde ich gerne deine Meinung hören: Wie stehst du zu der Ansicht, dass die CC-SA-NC-Lizenz nicht für ein Theme zu einer unter der GPL lizenzierten Software passt?

    Es scheint doch richtig zu sein, dass das Theme Teile von WordPress verwendet und wohl als „work based on the Program“ (GPL 2) auch der selben Lizenz unterliegt. Eine Einschränkung der kommerziellen Nutzung kann ich in der GPL nirgends finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.