„Dann doch lieber Gutmensch, als Arschloch!“

Ich weiß. Es ist schwer.
Schwer, angesichts der nicht nachlassenden Welle rassistischer Äußerungen, „Diskussionen“ und Gewalttaten in diesem Sommer weiter zu lesen, zu reden und zu rufen. Weiterhin den Mund aufzumachen und zu handeln – gegen diese Hohlbirnen, die sich angesichts des aktuellen Flüchtlingszustroms als „besorgte Bürger“ auf Straßen stellen und gegen jeden Anstand, Verstand und jedes Mitgefühl Flüchtlinge anschreien, schlagen oder deren Heime anzünden.

Aber werdet nicht müde! Werdet nicht leiser!
Macht weiter den Mund auf, habt den Mut dazu!

Weshalb?
Weil wir nicht zulassen dürfen, dass (rechte) Gewalt als freie Meinungsäußerung missverstanden wird. Weil wir nicht zulassen dürfen, dass die Arschlöcher gewinnen.

„Brandstiftung, Körperverletzung und Demütigung sind keine Ausdrucksmittel freier Meinungsäußerung. Sondern Verbrechen!“

Einen der bisher besten Kommentare dazu liefert aktuell Oliver Kalkofe. Der Satiriker und berufliche Verbal-Haudrauf sagt es eindringlich: „Benehmen wir uns einfach endlich einmal wieder wie Menschen!“

Lasst uns den Mund aufmachen, lasst und helfen!
Denn, Vorrangig sind wir Menschen #BloggerFuerFluechtlinge

„Gewalt war schon immer die Sprache der Dummen!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.