Willkommen im Land der freien Religionsausübung.

Willkommen im Land der freien Religionsausübung.
Wenn sich Benedikt XVI so äußert finde ich befremdlich. Wenn allerdings ein hoher deutscher Politiker wie der werte Herr Rüttgers sich zu einem Statement wie diesem hinreißen lässt, frage ich mich schon:

„Ich glaube, dass die Katholische Kirche und ihr Menschenbild das richtige ist und anderen Religionen überlegen ist. Wir müssen wieder lernen, dazu zu stehen, dass wir etwas für wahr und etwas für unwahr halten.“

Was kümmert uns schon das ganze Gelabbere von Ökumene und den interreligiösem Dialog? (Und dabei ist doch vollkommen egal ob Herr Rüttgers sich auf das christliche Menschenbild – wie sein Büro heute verlauten lies – oder die Katholische Kirche im Speziellen bezogen hat!).
Aber das geilste ist, sich zu so einer Aussage auch noch in der Sendung des ehemaligen stellvertretender Vorsitzender des Zentralrats der Juden in Deutschland und ehemaligen Präsident des Europäischen Jüdischen Kongresses Michel Friedman hinreißen zu lassen. Groß. Wirklich!

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein Verschlagwortet mit

11 Kommentare

  1. die Aussage ist eine reine Wählerfangtaktik. Bedingt durch den deutschen Papst ist das Thema unter bestimmten noch wichtiger geworden, so daß natürlich gerade die CDU diese Gelegenheit nutzen wird. Das ist natürlich eine Gratwanderung, nicht zu sehr christlich zu werden, weil man sonst bestehende liberale, nicht religiöse Mittewähler abschrecken kann.

  2. Es mag sein, dass Rüttgers als im Wahlkampf befindlicher Politiker auf diese Weise versucht, Stimmen zu fangen. Aber es gibt auch in NRW einen großen Teil evangelischer Wähler (6 Millionen von den 16 Millionen sind evangelisch), und bei denen macht er sich mit sowas nun wirklich nicht beliebt. Weiterhin gibt es genug Katholiken, die aufgeklärt genug sind, um diese absolutistische Aussage als das zu entlarven, was sie ist: Purer Unsinn. Ich glaube eher, mit der Aussage hat Rüttgers sich selbst keinen Gefallen getan, das kostet eher Wählerstimmen als das es ihm welche bringt.

  3. Und Friedmann hat nicht zurückgefragt was Rüttgers zum Beispiel von Buddhisten oder Juden hält?

    Ich finde Religionen, die auf den Erlöser noch warten, sympathischer. Da ist die Wahrheit noch am Horizont statt in der Tasche.

  4. Sorry… was ich hier viel erschreckender finde, ist die Art und Weise der Meinungsmache. Sogar bei N24 findet man nicht den gesamten Wortwechsel aus dem dieses Zitat stammt. Nicht das ich als das Zitat von Rüttgers gelungen finde, aber man darf 1. die Gesamtaussage nicht aus dem Auge verlieren und 2. nicht vergessen, dass Friedman hier geschickt eine „entlarvende“ Aussage provoziert hat.

    Naja… Religion und Politik…. zwei Themen die meistens für Kontroversen gut sind.

  5. Pardon, der man ist nicht ein Vertreter der Kirche, sondern will mit dem Beruf des Politikers als Vertreter des Volkes verstanden werden. Damit ist die Aussage egal in welchen Kontext eine einzige Katastrophe. Denn im Grunde impliziert er den katholischen Gottesstaat. Er reiht sich ein in die barbarischen Kreuzzüge. Er strotzt vor Arroganz und Überheblichkeit und die Undifferenziertheit dieser Aussage ist erschreckend.

    Hier geht es _nicht_ um ein humanistisches Menschenbild mit christlicher Prägung. Das Attribut Katholisch lässt wenig Raum für Missverständnisse. Ich hätte nicht gehört, dass die Beichte und der Ablass in der katholischen Kirche abgeschafft worden sei. In logischer Konsequenz treffen wir uns alle, die nicht in der katholischen Kirche sind in der Hölle wieder.

    Die Gemeinschaft der Katholiken steht für vieles, das ich in keinster Weise teile und einen Verteter, der eine Religion in einem öffentlichen Forum in dieser Weise vertritt möchte ich nicht mit Ämtern und Macht des Volkes bedenken, sondern allenfalls seiner Gemeinschaft „katholische Kirche“. Diese Institution hat nun ihren neuen Papst. Nun sollte es gut sein! Genug Propaganda.

  6. Ist doch gut, wenn jemand sagt, was er denkt. Jeder kann dann selbst entscheiden, was er davon hält. Was das mit einem katholischen Gottesstaat zu tun haben soll, weiß ich nicht. Wenn wir so weitermachen und auf alle religiösen Werte draufschlagen, regiert nur noch der Götze Mammon. Dem Islam und seinen fanatisierten Anhängern haben wir dann nichts entgegenzusetzen. Das christliche Menschenbild ist ja vom Grundsatz her dem muslimischen und jüdischen wirklich überlegen, denn es basiert auf Toleranz (Bergpredigt), nicht auf dem Gedanken der Weltherrschaft (Islam) oder des auserwählten Volkes (Judentum). Warum soll man das nicht aussprechen dürfen?

  7. Hallo!

    Es gibt eine Blacklist für Bücher der röm.-kath. Kirche, kann mir evtl. irgendjemand sagen wo ich sie finden kann oder welche Bücher darauf stehen!?

    Wäre nett!

    Dank im Voraus, Marietta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.