TaaaTü … Polizei mit neuem Licht und Sound

In Berlin haben sie im Sommer so nichts mehr zu tun, und Schily und Stolpe werden offenbar auch nicht kräftig genug im Wahlkampf eingebunden. Deswegen setzen sich die Beiden zusammen und kaspern bei einem Pils solch dämlichen Ideen aus, wie diese hier:

Bundesinnenminister Otto Schily und Verkehrsminister Manfred Stolpe haben ein neues Polizeihaltesignal vorgestellt. Sowohl beim Licht als auch beim Sound ändert sich einiges. Statt Blau scheint deutschen Autofahrern demnächst Rot durch die Heckscheibe, wenn sie rechts ran fahren sollen. Dazu erklingt statt des oft ziemlich verrauschten Megaphons oder der Sirene ein neu gestaltetes Geräusch, das die Fachleute „Yelp“ nennen. […] Die neuen Farben und Geräusche sollen offenbar vor allem der Tatsache Rechnung tragen, dass deutsche Autofahrer Polizeieinsätze meist aus amerikanischen Krimiserien kennen. Denn die US-Polizeisignale standen ganz offensichtlich Pate bei der Gestaltung der neuen deutschen Polizeiakustik. […] „Das bisherige Signal führte häufig zu Missverständnissen“, so der Verkehrsminister.“

(tagesschau)

Ich weiß nicht ob ich lachen oder heulen soll!
Fassen wir mal eben zusammen: Deutsche Autofahrer sind zu blöde um bei blauem Licht zur Seite zu fahren. Ein ‚Seitenfahrreflex‘ kommt beim deutschen Autofahrer aber wohl auf, wenn es *rotes* „Blau“licht gibt. Weil der deutsche Autofahrer Serien wie CSI und NYPD gern schaut. Dabei dachte ich Cobra 11 hätte prima Einschaltquoten.
Weiter: Das Signal heute führt zu Missverständnissen!
WAS? Zu welchen Missberständnissen denn bitte? Was hat Herr Stolpe denn eigentlich im Schädel? Wie eindeutig muss ein „TatüTata“ denn sein, damit es auch der letzte Depp versteht?

Sollte nicht darüber nachgedacht werden mäßig intelligenten Autofahrern, die Blaulicht und Martinshorn *verwechseln* lieber den Führerschein abzunehmen?

Ich geh jetzt meinen Kopf ein paar Minuten gegen die Wand donnern … außerdem muss ich jetzt die Polizeiautos meines Sohnes anfangen, nicht nur neu zu lackieren, sondern ihnen auch noch neuen Licht und Sound einzubauen …

(Die Vereinbarung muss den Bundesrat noch passieren; ich drück mal die Daumen, dass er das nicht tut! Und ja, ich bin SPD-Wähler. Und ja, ich finde die US-Sirene durchaus sehr schick, aber alles toll muss ich nun auch nicht finden.)

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein Verschlagwortet mit

5 Kommentare

  1. also ich hab da schon vor einer ewigkeit – als das thema zum ersten mal in der press erschien – ein paar polizisten zu befragt und die meinten auch, das oftmals den autofahrern nicht ganz klar ist, ob sie jetzt rechts ranfahren und halten oder ob sie den einsatzwagen einfach nur vorbeilassen sollen. von daher fanden die diesen zusätzlichen ton äußerst nützlich, weil dann – nach einer einführungsphase – recht deutlich wird, was die besatzung des einsatzwages erreichen möchte.

  2. Na mal sehen, ich habe bisher durch einen Blick in den Rückspiegel immer erkennen können was los ist, und beim „halten sie mal bitte an“ wird das Martinshorn im Normalfall auch nur kurz eingesetzt … Mal sehen, ich weiß nicht ob es sinnig ist … Wie lange die Umerziehungsphase dann wohl dauert?

  3. Tja Herr Gigold,
    Sie sind scheinbar ein außergewöhnlich guter Fahrer, einer der stets den Blick in den Rückspiegel nutzt, um sich über die aktuelle Verkehrslage zu informieren.
    Leider kann ich ihnen aus Erfahrung sagen, dass es nicht selten vorkommt, dass wenn ein Signal, und ich spreche bewusst nur von einem Signal, da es völlig unerheblich ist, welches Signal wir tatsächlich benutzen, die Verkehrsteilnehmer grundsätzlich sofort und auf der Stelle anhalten oder einfach nach rechts, und manche sogar nach Links! ausweichen – OBWOHL „Stopp – Polizei“ eingeschaltet ist.
    Grund hierfür ist die mangelnde Kenntnis vieler Verkehrsteilnehmer über den Unterschied von Lichtsignalen und dem Zusammenhang mit Sonder- und/oder Wegerechten und einfachen Anhaltesignalen.
    Und das Martinshorn ist dann eben kein gutes Mittel, um den vorrausfahrenden Vrkehrsteilnehmer zu signalisieren, dass er doch bitte mal in den Rückspiegel schauen soll.
    Das Martinshorn ist sehr weit hörbar und löst dann auch bei anderen, unbeteiligten Verkehrsteilnehmern z.T. Stress aus.

    Eine strikte Trennung kann ich also nur befürworten!

  4. kann darren nur zustimm, trotz der guten deutschen autos , es gibt leider auch genügend dumme autofahrer

    ich gehör auch zu der sorte die die polizei schon auf 1km entfernung erkennen und wenn dann stopp erscheint stehe ich schon fast rechts aber wie erwähnt das sind einzelfälle

    ist zwar auch selten aber warum meinste kommen leute auf dei idee auf der autobahn zu wenden oder rückwährts zu fahren oder einfach mal nach links auszusteigen wenn sie ne panne haben und aufm seitenstreifen stehen

    nur als bsp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.