It’s a Mini

Schon mal zum aufwärmen: Was machen bayrische und englische Ingenieure wenn sie Abends zusammensitzen nach ein paar Glas Bier? Klar, über ihre Automarke Mini sinnieren und darüber was man mit dem Zwerg noch alles machen könnte.

„In den Kraftraum schicken, beispielsweise“, muss einer der Herren vorgeschlagen haben.
Worauf sein Kollege sprach: „Warum?“, schließlich habe man mit dem Mini Cooper S doch bereits einen kleinen Kraftprotz im Angebot.
„Aber“, erwidert der Kollege, „stell Dir den mal nach der Einnahme von Steroiden vor!“
Das fand man witzig, setze sich mit den Jungs von John Cooper Works zusammen, trank noch ein paar Guiness und die fanden die Idee auch toll. Herausgekommen ist an diesem Abend ein Kampfzwerg. Ein Yoda im Mini-Kleid. Die Macht ist stark in ihm.

218 PS sprühen aus einem 1,6-Liter-Kompressormotor und machen den Mini GP zum stärksten Serien-Mini. Mini-malismus ist beim Motor also nicht gefragt, wohl aber im Innenraum. Um Gewicht zu sparen entsorgte man kurzerhand alles, was unnötig schien. Wärmedämmung ebenso wie Klimaanlage und Rücksitz. Damit wiegt der Mini GP gerade einmal 1.265 Kilo und ist damit um die 40 Kilo leichter als sein Ahne der Cooper S.

Den waffenscheinpflichtigen Mini gibt ab ab Mitte des Jahres für rund 30.000 Euro, Exklusivität inklusive, denn vom Mini GP werden nur 2.000 Stück gebaut …

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein Verschlagwortet mit

2 Kommentare

  1. Mmja. 218 PS sind inzwischen eher Standard bei Mini Conversions. Sicheres Zeichen: Ein entsprechender Test bei AMS-TV oder einer DSF-Autosendung (iirc schon letzten Sommer: 3 Minis zwischen 200 und 230 PS ,)

    Und die Frittentheke am Heck geht schonmal gar nicht. Sowas erwartet man von Krawalltunern, aber nicht von John Cooper (R.I.P.) seiner Schrauberbude.

    Nominell weit schwächer, technisch aber fast interessanter wird wohl der 150 PS Turbodiesel aus dem neuen Peugeot 207 GTI, den auch die nächste Mini-Generation bekommt ,)

    Wer es hingegen richtig schmutzig will, kann bei BBR schon länger >300 gesunde Pferde für den Mini bekommen.

    Mit Lachgas und gut gefüllter Brieftasche sind wohl auch bis zu 400 PS im Mini drin. Dann muss man aber damit rechnen, beim nächsten Ampelrennen 10 Startplätze weiter hinten zu starten. Weil man schon wieder einen neuen Motor hat …
    —–

  2. Ich hab jetzt einen GP und ich behaupte mal er bringt mehr Spaß auf der Nordschleife als meine ehemalige Fazer 1000. Er geht schneller durch Kurven ,wenn man sich traut. Gruß GP 0539.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.