GamesDienst (Teil III von ‘schwanger sein’)

Morgen startet GamesDienst. Ein Projekt, mit dem ich bereits seit einiger Zeit gedanklich spiele, und mit dem ich in den kommenden Wochen einmal experimentieren will. GamesDienst veröffentlicht “Nachrichten für die Games-Branche” – das bedeutet, es wird um Nachrichten aus den Themengebieten Wirtschaft, Trends, Termine gehen. All das, was auf normalen Gaming-Plattformen also eher nebensächlich ist. Man könnte auch sagen, GamesDienst ist die Gamingbranche bereinigt von ihrem Produkt.
Es wird also nur nebensächlich um konkrete Spiele gehen. Was man auf GamesDienst nicht finden wird sind die neusten Screenshots oder Videos zu kommenden Titeln. Was man hingegen dort finden wird sind Hinweise auf Interviews, Termine, wirtschaftliche Dinge, …

GamesDienst ist ein redaktioneller Meta-Dienst. Es werden Nachrichten gesammelt, zusammengefasst und auf die ursprüngliche Quelle verlinkt. Im Gegensatz zu bspw. turi2 allerdings werden die Nachrichten nicht gebündelt ein- oder zweimal am Tag veröffentlicht, sondern direkt. Neben dem “Weblog” gibt es einen Newsletter, der werktäglich kurz vor 9 Uhr die wichtigsten Meldungen von der Website direkt ins Mail-Postfach legt.

GamesDienst ist eine Idee, die sich in den kommenden Wochen sicherlich noch weiter entwickeln wird. Mit wachsender Routine, Leserzahl und hoffentlich eingehendem Feedback kann sich die Idee sicherlich noch verfeinern. Aber so ist es auch gedacht.

Der Starttermin für GamesDienst ist nicht willkürlich gelegt. Morgen findet um 11 Uhr eine Pressekonferenz statt, auf welcher die Leipziger Messe über die Zukunft der Games Convention informieren will. Wer morgen gegen 11 also GamesDienst.de aufruft wird live dabei sein – und dort schneller Informationen bekommen, als anderswo im Netz, denn GamesDienst weiß schon etwas mehr 😉

Ihr könnt Euch bereits heute für den Newletter anmelden oder den RSS-Feed abonnieren.

Und bevor die Frage kommt: Ja, GamesDienst ist ein kommerzielles Projekt. Das bedeutet ab einem gewissen Punkt wird es Werbung auf der Seite geben. Wie genau die aussehen wird, wird sich zeigen. Was GamesDienst allerdings bleiben wird ist frei, unabhängig und kostenlos.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein Verschlagwortet mit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.