Mach’s gut, weißes Plastik-MacBook!

Du warst im Juli 2006 mein erster Kontakt zu Apple. Mit Dir reiste ich eine lange Zeit, experimentierte, bloggte und ließ mich begeistern. Du tust noch heute Deinen Dienst bei einem jungen, verwandten Bundeswehrrekruten. Du warst nicht perfekt, splittertest nach einiger Zeit an den Rändern der Handauflage und verfärbtest dein strahlendes Weiß an der Tastatur irgendwann zu einem – lass uns ehrlich sein, wenig schmeichelhaften – Elfenbeinweiß. Aber Du bist der Commander Peter Taggart unter den Notebooks: “Niemals Aufgeben, Niemals kapitulieren!” Deine vorangegangenen Windows-Kollegen hatten fünf Jahre nach dem Kauf nicht nur schon lange aufgegeben, sondern waren längst vergessen. Du bist bis heute stur, hängst am Dasein und summst kaum wahrnehmbar vor Dich hin. Du tust, was getan werden muss. Du tust, was man von Dir verlangt: Funktionieren. 

Dein rundlicher direkter Nachfolger, der irgendwann bei uns einzog, sorgt hier ebenfalls noch für für Freude. Auch wenn sein Besitzer (meine Frau, Du erinnerst Dich an sie?) meint, es sei störend, dass sich der Apfel von der Front-Seite deutlich auf dem Bildschirm abzeichnet. Aber das ist eine andere Geschichte. Und ich, ich habe mittlerweile mein zweites MacBook Pro mit Alukörper – aber auch das ist eigentlich eine andere Geschichte.

Jetzt zumindest seid ihr zwei weißen Plastik-MacBooks die letzten eurer Art. “Ich gehöre nun zu einer gefährdeten Spezies”, sagte Spock nach der Auslöschung Vulkans im letzten Star Trek-Film. Ihr zwei weißen Mohikaner seid schlimmer dran. Denn mit dem Erscheinen von Lion hat Apple eure Linie ausgemerzt.

Keine MacBooks in Plastik mehr von Apple. Kein weiß, kein schwarz. Alu wohin das Auge reicht.
Und ihr, kleinen weißen MacBooks allein. Gegen den Rest der Welt.
Als eure Alu-Kollegen auf den Markt kamen, wart ihr plötzlich weniger wert. Jetzt reiht ihr euch in die Geschichte mit euren Ur-Großvätern – dem iMac und iBook G3. Ihr seid wieder was wert.

Richard Gutjahr verabschiedet sich auch von seinem weißen MacBook.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein Verschlagwortet mit

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.