Blick zurück – auf 2014 und 14 Jahre Bloggen

Am fünften Tag des neuen Jahres einen Jahresrückblick auf das vergangene Jahr zu bringen ist ziemlich blöd. Interessiert da nämlich niemand mehr. Aber heute ist nicht irgend ein Tag – vielmehr ist es der 14te Jahrestag dieses kleinen Blogs!
Der erste Eintrag in mein Blog „generation neXt“ ist auf den 05. Januar 2001 datiert. Viel hat sich seit dem geändert – nicht nur der Name dieses Weblogs (aus „generation neXt“ wurde einfach „gigold.me“). Ich bin mittlerweile verheiratet, habe drei Kinder und mache auch beruflich etwas vollkommen anderes als damals …

14 Jahre Bloggen. Eine ziemlich heftige Zeitspanne – und eine Zeit, die mich dann auch so langsam einholt: als 34-Jähriger blogge ich bereits mehr als ein Drittel meines Lebens 😉
In 14 Jahren bleibt wenig konstant. Das merkt man, wirft man einen Blick direkt zurück. Als ich Ende 2000 die ersten Blog-Einträge in ein Userland Manila-Skript klopfte, wollte ich meinen Kopf frei bekommen, wollte Gedanken los werden. Mit der Zeit wurde aus diesem privaten Tagebuch mit Links eine Reisedokumentation meines Arbeitsalltages. Und dann wurde es ein Bett, in dem ich mich nur noch selten und vor allem eher zum Träumen hinlegte. Heute ist es wieder eher so ein privates Ding, um Gedanken und Ideen los zu werden. Gedanken darüber, wie es mit dem Bloggen weiter gehen kann, oder warum ich das Wort „Ossi“ nicht mehr hören mag.
Geblieben in all den Jahren ist die Liebe zum Schreiben. Auch, wenn es sich manchmal nicht mehr wie die große Liebe anfühlte, weil der berufliche „Schreibdruck“ doch etwas anderes als die frühe, naive und unbelastete Liebe ist. Aber so ist das, wenn man so lang gemeinsam Abenteuer besteht. Abenteuer übrigens, die mein Leben durchaus nachhaltig beeinflusst haben. Ohne die ersten Texte 2001 wäre ich nicht, wo ich heute bin – beruflich ebenso wie privat.

In 14 Jahre ändert sich viel – ändern wir uns.
Hätte ich in einem meiner ersten Blog-Beiträge Anfang 2001 den folgenden Fragebogen als Rückblick veröffentlich, stände dort nicht viel Positives. 2014 sieht das anders aus. Weil sich Dinge und Menschen ebenso wie Blogs und das Internet erheblich verändern. Deshalb gibt es im Folgenden den „Jahresbogen“ von Don in einer Doppelausgabe – 2000 vs. 2014.

Beste Entscheidung
2000 – Sich ein Herz zu fassen und an Liebe zu glauben.
2014 – „Ja“ zu sagen, zu einem Abenteuer.

Schlechteste Entscheidung
2000 – Dieses eine Überholmanöver angehen zu wollen, ohne mit der Kurzentschlossenheit des Vordermanns zu rechnen.
2014 – „Ja“ zu sagen, obwohl man es besser weiß.

Beste Anschaffung
2000 – Ein Kochbuch.
2014 – Der iMac – nach Jahren mit nur einem MacBook wieder ein großer Bildschirm.

Dämlichste Anschaffung
2000 – Ein Kochbuch.
2014 – Eine zweite GoPro, weil ich die erste daheim vergessen hatte … 😉

Schönster Absturz
2000 – Im Kartoffelkrieg.
2014 – In einer Bar in Spanien.

Schlimmster Absturz
2000 – Ein emotionaler.
2014 – Keiner.

Bestes Getränk
2000 – Kaffee mit Milch und Zucker.
2014 – Kaffee ohne Milch und Zucker.

Ekelerregendes Getränk
2000 – Saure Milch.
2014 – Club Mate.

Bestes Essen
2000 – Alles von Knorr und Maggi.
2014 – Meersfrüchte in der Brasserie Hamiot, Boulogne-sur-Mer und das Menü im Relais & Chateaux Villa Florentine in Lyon.

Schlimmstes Essen
2000 – Meeresfrüchte-Pizza.
2014 – Alles von Knorr und Maggi.

Beste Musik
2000 – It’s My Life, Bon Jovi.
2014 – 30 Seconds to Mars, Clean Bandit und Calvin Harris laut Spotify.

Schlimmstes Gejaule
2000 – Alles von den Big Brother-Hausbesetzern.
2014 – Helene Fischer und Andreas Bourani.

Eigene, schönste musikalische Wiederentdeckung
2000 wie 2014 – Queen, Michael Jackson und ABBA.

Peinlichster musikalischer Faux-Pas
2000 – Ich bin so schön, ich bin so toll. Ich bin der Anton aus Tirol!
2014 – Schlimme Anfälle von 80er Jahre Pop-Playlisten-Hören.

Beste Idee/Frage
2000 – Liebst Du mich noch?
2014 – Soll ich dieses Haus in Frankreich buchen?

Dämlichste Idee/Frage
2000 – Hinwerfen zu wollen.
2014 – Abnehmen zu wollen.

Beste Lektüre
2000 – Das Internet.
2014 – „Der ewige Krieg“, nach 20 Jahren noch einmal gelesen

Langweiligste Lektüre
2000 – Autozeitungen.
2014 – Autozeitungen.

Bester, dreckigster, geilster Sex
2000 wie 2014: Ja.

Langweiligster Sex
2000 wie 2014: Im Fernsehen.

Zugenommen oder abgenommen?
2000 – Pah!
2014 – Zugenommen.

Haare länger oder kürzer?
2000 – Kurz.
2014 – Länger, vor allem aber grauer.

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
2000 – Pah!
2014 – Kurzsichtig.

Mehr ausgegeben oder weniger?
2000 – Weniger.
2014 – Mehr.

Der hirnrissigste Plan?
2000 – In dem Alter ist nichts hirnrissig!
2014 – Drei Messewochen am Stück live Bericht zu erstatten.

Die gefährlichste Unternehmung?
2000 – So lange mit Sommerreifen im Alpengebiet zu fahren.
2014 – Immer vorsichtig geblieben. Das Aufregendste war dieses kleine Luftloch auf dem Flug nach Washington über dem Atlantik.

Der beste Sex?
Wir sind aber sehr interessiert!
2000 wie 2014 mit meiner Seelenverwandten.

Die teuerste Anschaffung?
2000 – Der Autounfall.
2014 – Das neue Auto.

Das leckerste selbst gemachte Essen?
2000 – Irgendwas von Knorr.
2014 – Ente & Jambalaya über Weihnachten

Das beeindruckenste Buch?
2000 – …
2014 – Leider zu wenig Bellestrik gelesen

Der ergreifendste Film?
2000 – …
2014 – Durchaus schon Interstellar, als Vater die Tochter im Film zu sehen zerreißt einem schon das Herz.

Die beste CD?
2000 – Tom Jones, Reload
2014 – Er hat CD gesagt, hihihihi!

Das schönste Konzert?
2000 wie 2014: Keins.

Die meiste Zeit verbracht mit…?
2000 – Alexandra
2014 – Einem Kunden. Muss sich ändern.

Die schönste Zeit verbracht…?
2000 – Mit einigen Freunden auf einem Zeltplatz bei Köln.
2014 – Vier Zeiten: Frankreich mit der Familie, einer Tour vom Norkap nach Süd-Spanien mit Mazda, Paris mit einem neuen Freund und dem BMW M6, die zu wenigen Tage in der USA.

Vorherrschendes Gefühl?
2000 – Fuck it!
2014 – Yeah!

… zum Ersten Mal getan?
2000 – Entschuldigung gesagt, und es gemeint.
2014 – An der Straße von Gibraltar gestanden und in einer Wanne in Las Vegas die Late Show geschaut.

… nach langer Zeit wieder getan?
2000 – Geheult.
2014 – Nicht getrieben sein & frei gefühlt.

Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
2000 – Krise, Unfall, Arbeitslosigkeit.
2014 – Ein Abschied, eine Terminsache und ein Brief.

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
2000 wie 2014 – Dass ich Liebe.

Das Jahr war in einem Wort?
2000 – Bescheiden.
2014 – Grandios.

14 Jahre.
Mir bleibt nur zu sagen: Danke.
Danke Internet, Danke Blog. Danke, Zeit – die du gut mit mir warst.
Dieses Blog hat mich begleitet, als meine drei Kinder zur Welt kamen, als ich meine Seelenverwandte heiraten durfte, als zwei Hunde bei mir einzogen. Und dieses Blog hat mich begleitet – es erst möglich gemacht -, dass ich so viele von euch kennen lernen durfte und heute als „Content Macher und Community Manager“ in einem Beruf arbeite, der mich glücklich macht. Deswegen: Auf die nächsten 14 Jahre! <3

Bild: Christian Schnettelker; flickr, CC Lizenz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.