Grandios: Politiker verklagt Gott

Weil der Schöpfer Wirbelstürme, Überschwemmungen und Tornados verursache, hat Ernie Chambers jetzt in den USA Klage gegen den Allmächtigen eingereicht. Er wolle jetzt wenigstens eine Einstweilige Verfügung gegen Gott erwirken, die ihn da oben dazu zwinge mit der Kacke aufzuhören …

Die Klage hat allerdings durchaus einen ernsten Hintergrund: Der Politiker aus Nebraska will mit seiner Klage – eigenen Auskünften zufolge – vor allem die abstruse Seite des amerikanischen Rechtswesens deutlich machen …
Ich drück die Daumen! Für die Klage.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein Verschlagwortet mit

4 Kommentare

  1. Bastian, das gleiche habe ich doch gesagt 🙂

    Die Logik ist ganz einfach: In den USA gilt das Recht, das jeder einen jeden verklagen kann. Dazu gilt das Präzedenzfall-Recht. Entscheidet das Gericht also, dass er Gott nicht so einfach verklagen kann, stellt es eben die Regel das „jeder darf jeden verklagen“ in Frage …

  2. sorry Thomas und ich hatte mich vertippt ;-). Ich wollte eigentlich sagen: Liest man wikipedia, geht es ihm aber eher darum zu verhindern, dass merkwürdige Klagen auch in Zukunft NICHT verhindert werden können… aber jetzt ist der Wikipedia Artikel zugunsten Deiner Argumentation geändert – und jetzt verstehe ich ihn auch 😉

    Gruß, Bastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.